1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Sanierung der L7 in der Innenstadtvon Emmerich hat begonnen

Bauarbeiten in der Innenstadt : Startschuss für die Sanierung der L7

Straßen NRW hat am Dienstag in der Innenstadt mit der umfassenden Sanierung der L7 sowie von Rad- und Gehwegen, Kanalnetz und Ampelanlagen begonnen. Der Bereich zwischen Polizeiwache und Steintor ist für die nächsten Wochen gesperrt.

(RP) Die Maßnahme wird wie berichtet voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2022 laufen und einige, durch die Bautätigkeit unvermeidbare, Einschränkungen für die Anliegerinnen und Anlieger mit sich bringen: Für mindestens drei Wochen wird der Bereich zwischen Polizeiwache am Großen Wall bis zum Steintor gesperrt.

Die Baumaßnahme ist ein Gemeinschaftsprojekt von Straßen NRW und der Stadt, bei dem der Landesbetrieb die Federführung und Abwicklung der Baumaßnahmen übernimmt. Einhergehend mit der Fahrbahnsanierung und einzelnen Optimierungen für den Fuß- und Radverkehr sowie der Erstellung einer neuen Ampelanlage an der Kreuzung Elterner Straße/B 8 (zur Emmericher Rheinbrücke), um den Verkehrsfluss zu optimieren. Die vorhandenen Ampel an der Kreuzung (Steintor/Heerenberger Straße) wird erneuert.

Im Zuge der Maßnahme wird für die Stadt auch das Kanalnetz teilweise erneuert. Im ersten Bauabschnitt auf der Höhe der Polizeistation werden sechs Anschlüsse erneuert, weitere Anschlüsse folgen in den nächsten Bauabschnitten. Insgesamt müssen mindestens 18 Hausanschlüsse erneuert werden.

  • Der City-Lauf wird auch in diesem
    Volkslauf in Grevenbroich : Innenstadt wird für den Citylauf gesperrt
  • Symbolbild.
    Emmerich : Schwerer Unfall am Sonntag in Vrasselt
  • Wie in der Brückenstraße haben viele
    Stadt Leichlingen zu Verzögerungen : Spätere Straßensanierung wird für Anwohner billiger

Die Baustelle ist in sechs Abschnitte gegliedert, in denen verschiedene Verkehrs- und Umleitungskonzepte zum Tragen kommen (Vollsperrungen und Einbahnstraßenlösungen). In einem ersten Arbeitsschritt werden die Verkehrsinseln im Kurvenbereich Steintor und die danebenliegende Verkehrsinsel in der Straße Großer Wall/Zufahrt zum Rathausplatz Geistmarkt entfernt und die Flächen mit Asphalt wieder aufgefüllt. Dies ist notwendig, um zu gewährleisten, dass im ersten Bauabschnitt der Verkehr über die Eltener Straße, Steintor auf den Geistmarkt zu- und abfließen kann.

Am Mittwoch wurde für die Kanalsanierung im Kurvenbereich bei der Polizeiwache Emmerich. bereits die Straße gesperrt. Hier muss der Asphalt herausgefräst werden, anschließend wird das Kanalnetz bis zu vier Meter tief freigelegt und in den folgenden Wochen saniert oder müssen nach Auswertung der Kamerabefahrung unter Umständen erneuert werden.

Stadt und Straßen NRW rechnen damit, dass es in den ersten Tagen der neuen Baustelle zu einigen Problemen kommen könnte. Etwa, weil sich betroffene Verkehrsteilnehmer alternative Routen suchen und nicht unbedingt der ausgeschilderten Umleitung folgen.

Die Durchfahrt von Rettungsfahrzeugen wird jedenfalls durch gesonderte Ampel- und Schrankenanlagen auf der Höhe der Polizeistation gewährleistet. Es ist geplant, dass im Sommer ab dem 4. Juli während der Kirmes Straßenbereiche für das Volksfest genutzt werden können.

Zwei Millionen Euro wird die Sanierung der Fahrbahndecke der L7 zwischen der Polizeistation und dem Zubringer der Rheinbrücke kosten.