1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Sandra Wittke führt weiter die SPD in den Südstaaten in Emmerich

Praest/Vrasselt/Dornick : Sandra Wittke führt weiterhin die Südstaaten-SPD

Am 13. September stehen die Kommunalwahlen in Emmerich an. Die SPD hat sich dafür bereits in den Südstaaten gerüstet. Sandra Wittke bleibt dort die Chefin. Die Sozialdemokraten kritisieren die CDU.

„Eigentlich hätten wir schon vor einigen Monaten unseren Vorstand turnusgemäß nach zwei Jahren neu gewählt“, begründete Sandra Wittke die verspätete Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Praest-Vrasselt-Dornick, die coronabedingt erst jetzt in der Dornicker Dorfschänke stattfinden konnte.

Zu Beginn der Versammlung wurde dem verstorbenen Gründungsmitglied des Ortsvereins Johann Nass gedacht.

 Der neue SPD-Ortsvereinsvorstand mit Ortsvorsteherkandidaten und Bürgermeister. Zu sehen sind (v.l.n.r.) Peter Hinze, Bernd Schoppmann, Sandra Wittke, Melanie Derksen, Thorsten Rupp und Arno Rudolph.
Der neue SPD-Ortsvereinsvorstand mit Ortsvorsteherkandidaten und Bürgermeister. Zu sehen sind (v.l.n.r.) Peter Hinze, Bernd Schoppmann, Sandra Wittke, Melanie Derksen, Thorsten Rupp und Arno Rudolph. Foto: SPD Emmerich

„Der neu gewählte Vorstand besteht aus erfahren und neuen Mitgliedern und ich freue mich auf die Zusammenarbeit“, erklärt Sandra Wittke aus Dornick, die als Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt wurde. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist Arno Rudolph aus Vrasselt. Als Kassiererin wurde Melanie Derksen aus Dornick gewählt. Neuer Schriftführer ist Thorsten Rupp. Zu Beisitzern wurden Peter Hinze und Neumitglied Bernd Steigerwald gewählt, die alle in Vrasselt wohnen.  

Nach den Wahlen zum Vorstand wurde der Kommunalwahlkampf vorbereitet. Für den Rat der Stadt kandidieren im Wahlbezirk Praest Ralf Deller und im Wahlbezirk Vrasselt/Dornick Arno Rudolph.

„Wir wollen Arno Rudolph nach Kräften dabei unterstützen, das Ratsmandat direkt zu gewinnen und Ortsvorsteher von Vrasselt zu bleiben. Er macht das gut und engagiert sich für die Vrasselter“, so Sandra Wittke.

In Dornick schickt die SPD Bernd Schoppmann als Kandidaten für den Ortsvorsteher in Rennen. „Er war schon einmal Ortsvorsteher in Dornick und kann diese wichtige Funktion hervorragend ausüben“, erklärt Arno Rudolph als stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender.

Thorsten Rupp kritisierte die Kreis-CDU: „Vor gut einem Jahr haben wir hier im Ortsverein einen Antrag beschlossen, den die Kreis-SPD so übernommen hat und der alle staatlichen Ebenen Land, Bund und Europa im Interesse der Leiharbeiter zum Handeln auffordert. Nicht zuletzt deshalb hat auch die SPD-Kreistagsfraktion eine Arbeitsgruppe Leiharbeiter auf Kreisebene gefordert. Zwischenzeitlich hatten sich vier Kreistagsfraktionen auf einen gemeinsamen Antrag verständigt und nur die CDU sieht bei diesem Thema immer noch keinen direkten Handlungsbedarf für den Kreis Kleve selbst. Mehr als eine Resolution an Land und Bund hat die CDU-Kreistagsfraktion bisher nicht zustande gebracht. Alles andere, vor allem alles konkrete, wird abgelehnt.“

Die Kreis Klever SPD fordert in ihrem Wahlprogramm zur Kreistagswahl eine aufsuchende Sozialberatung für osteuropäische Leiharbeiter, die an das kommunale Integrationszentrum des Kreises Kleve angegliedert wird und den Leiharbeitern bei Problemen hilft und sie in ihren Rechten stärkt.

(RP)