1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Reliefs zwischen den Dimensionen

Rees : Reliefs zwischen den Dimensionen

Ab Sonntag sind im Museum Koenraad Bosman Arbeiten von Roos Mannaerts zu sehen. Skulpturen und Porträts der Niederländerin regen die Fantasie an. Die Ausstellung in Rees läuft bis zum 1. Juli.

Am kommenden Sonntag, 29. April, eröffnet die stellvertretende Bürgermeisterin Mariehilde Henning die Ausstellung mit dem Titel "Atelier-Visie-Impressie / Atelier-Vision-Eindruck" der Künstlerin Roos Mannaerts aus Tilburg. Die Veranstaltung beginnt um 11.30 Uhr im städtischen Koenraad Bosman Museum Rees. Während der musikalische Rahmen von Boudewijn Korsmit mit Improvisationsmusik gestaltet wird, übernimmt der Kunsterzieher Johannes Beenen die Einführung. Die Ausstellung wird bis Sonntag, 1. Juli, zu sehen sein.

Die Skulpturen und Porträts von Menschen und Tieren, welchen Roos Mannaerts Form gibt, regen die Fantasie an. Sie erscheinen klassisch, doch beherbergen zugleich auch einen tiefen symbolischen Inhalt. Eine Traumwelt mit einer symbolischen Bedeutung von Mensch und Tier. Roos Mannaerts verbindet den Menschen oft mit einem Symboltier - beispielsweise einem Schwan oder einer Schwalbe. Häufig macht sie flache Plastiken, sozusagen Reliefs, zwischen der zweiten und der dritten Dimension. Diese Arbeiten erinnern an Artefakte aus antiken Zeiten, Griechenland, Rom, aber auch an assyrische Bilder von Pferden und Stieren. Diese symbolische und manchmal surreale, tiefere Schicht scheint im Zusammenhang mit Delvaux und Margritte.

  • Grusel-Stimmung kommt dieses Wochenende auch im
    Grusel-Wochenende : Wo im Kreis Kleve Halloween gefeiert wird
  • Gelderns Wirtschaftsförderer Lucas van Stephoudt.
    Kreis Kleve : Gelderns Wirtschaftsförderer will für die FDP in den Landtag
  • Derzeit sind nach Angaben des Jobcenters
    Arbeitsmarkt : Weniger Hartz-IV-Bezieher im Kreis Kleve

Kunstinteressierte können das Reeser Museum immer samstags von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11 bis 13 Uhr sowie von 14 bis 17 Uhr besuchen.

Für Gruppen ist das Museum auch außerhalb der gewohnten Öffnungszeiten nach vorheriger Anmeldung unter Telefon 02851 51187 geöffnet.

(RP)