Rees : Die Rheinkönigin mal ganz anders

Seit dem Jahr 2001 gibt es eine Rheinkönigin. Auch am 7. Oktober präsentieren die Reeser Werbegemeinschaft und die RP zum Rheinfest wieder eine Majestät. Allerdings ist das Prozedere diesmal ein ganz neues.

Schon seit Jahren präsentiert die Reeser Werbegemeinschaft (RWG) zusammen mit der Rheinischen Post die Reeser Rheinkönigin traditionell zum Rheinfest im Oktober. 17 Majestäten waren es bislang, die die Stadt auf Reisemessen oder sonstigen Veranstaltungen würdevoll und erfolgreich repräsentierten, und nimmt man noch die Damen dazu, die sich als Kandidatinnen für die Wahl der Rheinkönigin zur Verfügung stellten, kommt man auf inzwischen sage und schreibe gut 70 Frauen, die sich an der Aktion im Laufe der Jahre beteiligten. Die aktuelle Majestät, die im letzten Jahr gewählt wurde, heißt Lina Nienhuysen.

In diesem Jahr wird das Prozedere für die Rheinkönigin jedoch anders als in der Vergangenheit ablaufen. „Wir fanden, dass es an der Zeit ist, jetzt etwas Neues zu machen“, erklärt Renate Bartmann, Vorsitzende der RWG. Daher fällt die traditionelle Wahl dieses Mal weg. Stattdessen hat die Werbegemeinschaft zusammen mit der RP die Köpfe rauchen lassen, um sich einen neuen Modus auszudenken. „Die Rheinkönigin soll eine gestandene Frau sein, die Rees nach außen und innen hervorragend repräsentiert“, erläutert Renate Bartmann.

Voraussetzung für die künftigen, die neuen Reeser Rheinköniginnen ist daher also weniger jugendliches Alter, als vielmehr Leistungen im gesellschaftlichen oder sozialen Bereich. Und natürlich die Bereitschaft, sich mit Spaß und Freude der Aufgabe anzunehmen.

Denkbar sei dabei durchaus, dass auch einmal ein Mann Reser Majestät wird. „Warum sollten wir nicht auch einmal einen Rheinkönig küren?“, sagt Renate Bartmann.

Damit auch das kommende Rheinfest am 7. Oktober wie immer majestätisch über die Bühne gehen kann, ist eine neue Rheinkönigin natürlich schon gefunden. Wer es ist, bleibt aber noch geheim.

Fest steht dafür schon im Großen und Ganzen, was auf dem beliebten Stadtfest wieder los sein wird. Für Kinder gibt es unter anderem ein Kinderkarussell und eine nostalgische Schiffschaukel. Ein Ein-Mann-Bunjee-Jumping ist vor Ort und auch eine Lasergewehr-Präsentation wird es geben.

Die Lebenshilfe stellt sich vor mit einer große Präsentation auf einem großen Gefährt- mit Tombola, Ratespielen und vielem mehr. Diverse Autohäuser zeigen ihre Neuheiten. Für volle Mägen sorgen die hiesige Gastronomie und der Reeser Sportverein. Und auch einen Fischwagen und eine Forellenräucherei wird es zum Rheinfest ziehen.

Für Musik auf dem Marktplatz sorgt erneut wieder einmal DJ-Jan, der „verrückte Holländer“. Dazu sind seine Landsleute, die niederländischen Tröters, in der ganzen Innenstadt unterwegs, um für Stimmung zu sorgen.

Rainer van Laak, Susanne Olfen, Manfred Dicker, Renate Bartmann und Renate Nann-Belting. Foto: Klaus-Dieter Stade/Klaus-Dieter stade

Und natürlich werden auch wieder die Geschäfte in der City geöffnet haben. Schließlich ist das Rheinfest der Reeser Werbegemeinschaft traditionell immer mit einem verkaufsoffenen Sonntag verbunden - am 7. Oktober von 12 bis 17 Uhr.

(Markus Balser)