Rees: Ressa-Familienfest in Scholten-Mühle

REES: Ressa-Familienfest in Scholten-Mühle

Das Fest findet am 14. Juli von 14 bis 19 Uhr statt. Für Kinder und Geschichtsinteressierte gibt es ein interessanten Programm.

Mehrere hundert Besucher kamen im August 2017 zur Burgruine Empel, als der Reeser Geschichtsverein Ressa dort sein 30-jähriges Bestehen mit einem Familienfest feierte. Diese Resonanz nahm der Vorstand zum Anlass, Alt und Jung auch in diesem Sommer an eine historische Sehendwürdigkeit einzuladen. Passenderweise kann beim Ressa-Familienfest in der Scholten-Mühle am Samstag, 14. Juli, auch gleich der 790. Gründungstag der Stadt Rees gefeiert werden. Denn am 14. Juli 1228 verlieh Erzbischof Heinrich von Molenark dem Handelsörtchen am Rhein die Stadtrechte.

Von 14 bis 19 Uhr bietet Ressa einen bunten Mix aus Geschichte, Geselligkeit und Grillen. Nicht nur für die Mitglieder, sondern für alle Besucher. Bei Würstchen und kalten Getränken werden alte Aufnahmen der 700- und 750-Jahr-Feiern der Stadt Rees gezeigt, aber auch historische Zeitungen und alte Stadtaufnahmen präsentiert. Kinder können Spiele testen, die schon ihre Großeltern mit einfachen Mitteln selbst gebastelt haben. Wouter Hofman und Freunde werden irische Musik spielen. Und wer die Scholten-Mühle noch nie besichtigt hat, kann gegen 15.30 und 17 Uhr an kostenlosen Führungen teilnehmen.

Der Reeser Geschichtsverein Ressa hat derzeit 137 Mitglieder im Alter zwischen vier und 102 Jahren. Der neubesetzte Vorstand, bestehend aus Heinz Wellmann (1. Vorsitzender), Klaus Kuhlen (2. Vorsitzender), Dirk Kleinwegen (Schatzmeister), Michael Scholten (Schriftführer) und Agnes Jay (Beisitzerin), bietet im zweiten Halbjahr 2018 unter anderem Vorträge über „Die Reeser Kirchenglocken“ (Mittwoch, 19. September, 19 Uhr im Kolpinghaus) und „100 Jahre Rheinhotel Dresen“ (Mittwoch, 21. November, 19 Uhr im Rheincafé Rösen) sowie eine Kirchentour mit dem „Mesner von Rees“ (Samstag, 13. Oktober, 11 Uhr) mit Treffpunkt Gustav-Adolf-Platz. Zur Adventszeit erscheint die zwölfte Ausgabe der Jahrespublikation „Reeser Geschichtsfreund“, die für Mitglieder gratis ist und im Buchhandel für acht Euro erworben werden kann.

  • Rees : Ressa hat für 2018 viel geplant

Höhepunkt des Vereinsjahres wird die Eröffnung der Ausstellung „Teddy, Märklin, Matchbox: Spielwaren in Rees und im Rest der Welt“ im Koenraad Bosman Museum am Sonntag, 25. November, um 11.30 Uhr sein. Dafür sucht der Verein noch weitere Exponate und Erinnerungen von Reeser Bürgern: Wer hat Fotos oder Dokumente von ehemaligen Reeser Geschäften wie Bauer und Raffel oder Puppen Wissing in Haldern? Wer hat beim Matchbox-Vertrieb in Bienen gearbeitet und Dokumente aufgehoben? Wer möchte einfach nur seine in die Jahre gekommene Puppe oder seinen Lieblingsteddy im Museum sehen?

„Vielleicht bringen unsere Mitglieder und Gäste ja schon erste Exponate mit zum Mühlenfest am 14. Juli oder auch zum nächsten offenen Ressa-Stammtisch, der am Mittwoch, 17. Oktober, im Kolpinghaus stattfindet“, hofft der Vorsitzende Heinz Wellmann. Mehr Infos zum Verein und seinen Vorträgen, Ausflügen und Ausstellungen stehen auf der gerade überholten Internetseite www.ressa.de und auf www.facebook.com/ressa.rees

(RP)