1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees lädt zum Sommerkino auf dem Marktplatz ein

Rees : Rees lädt zum Sommerkino auf dem Markt ein

Am 31. Juli und 1. August findet auf dem Marktplatz das Event statt. Der Eintritt ist frei, Karten gibt es in der Touristeninformation. 250 Zuschauer sind erlaubt.

Popcorn, Nachos und schmissige Komödien – die Stadt Rees lädt in Zusammenarbeit mit dem Energiedienstleister Westenergie zum Sommerkino 2021. Am Samstag, 31. Juli, und Sonntag, 1. August, werden auf dem Marktplatz die Filme „Der Junge muss an die frische Luft“ und „Die Goldfische“ gezeigt. Dafür haben die Veranstalter eigens eine Leinwand beschafft.

Pro Vorstellung sind 250 Gäste zugelassen, die kostenfreien Einlasskarten sind in der Touristeninformation erhältlich. Das Event hätte bereits im vergangenen Jahr stattfinden sollen, fiel coronabedingt aber flach.

„Trotz steigender Zahlen – wir gehen davon aus, dass wir in der kommenden Woche auf der Corona-Inzidenzstufe eins sein werden – können wir Kino machen“, sagt Bürgermeister Christoph Gerwers bei der Vorstellung des Programms. Wer teilnehmen will und noch nicht geimpft oder genesen ist, müsse aber einen negativen Test vorzeigen, so der Verwaltungschef. Der Einlass ist jeweils ab 20 Uhr möglich, Musikgruppen aus der Region sorgen bereits früh für Stimmung. Um 21.30 Uhr beginnen dann die Filme. Es wird aber darauf hingewiesen, dass sich die Corona-Regelungen kurzfristig noch ändern könnten.

  • Bohemian Rhapsody zeigt das Leben von
    Vor dem Bürgerhaus : Open-Air-Sommerkino in Weeze mit Queen-Film
  • Viele Kinofans amüsierten sich beim Open
    Freizeit in Mettmann : Neu: Open-Air-Kino an zwei Tagen
  • Am ersten August-Wochenende wird es wieder
    Filme-Abende an Xantener Südsee : Open-Air-Kino-Besucher können Film auswählen

„Es ist uns wichtig, auch in Bereichen wie Sport, Soziales, Klimaschutz, Bildung und Kultur Präsenz zu zeigen. Die Reeser haben in den vergangenen Jahren bereits bewiesen, sehr affin für solche Formate wie das Sommerkino zu sein“, sagt Dirk Krämer, Kommunalmanager von Westenergie.

Die Firma aus Essen war auf die Stadt zugekommen, um die Veranstaltung auszurichten. Das Rathaus habe sofort Bereitschaft signalisiert, so Christoph Gerwers. Doch auch ohne den Impuls wäre man wohl aktiv geworden. „Der Marktplatz ist viel zu schön um leer zu bleiben“, sagt Bürgermeister Gerwers.

Die Filme habe man bewusst danach ausgewählt, eine möglichst große Gruppe anzusprechen. „Der Junge muss an die frische Luft“ ist ein deutscher Spielfilm, der 2018 in die Kinos kam und die Autobiographie von Komiker Hape Kerkeling illustriert.

„Die Goldfische“ aus 2019 ist ein Roadmovie des Regisseurs Alireza Golafshan. Die Komödie handelt von einem erfolgreichen Portfolio-Manager, der mit Hilfe einer Behinderten-WG sein Schwarzgeld von der Schweiz nach Deutschland schmuggeln will. „Das ist ein wirklich sehr unterhaltsamer Film mit einer sozialkritischen Note“, sagt Krämer.

Bei der Organisation sind die Reeser Vereine abermals eng eingebunden. Der Verkehrs- und Verschönerungsverein Rees (VVV) sorgt für den Verkauf von Popcorn, Nachos und Getränken. Zudem sind die Männer und Frauen im Hintergrund tatkräftig dabei. Die Erlöse kommen einzig den beteiligten Ehrenamtlichen zu Gute. Sie dürften vor allem auch dann gefordert sein, wenn das Wetter nicht mitspielt. Sollte es nämlich regnen, müsste die Veranstaltung kurzerhand ins benachbarte Bürgerhaus umziehen. Deshalb haben sich die Veranstalter auch für die Personenzahl von 250 entschieden. „Das sind genau so viele, dass wir im schlechtesten Fall auch ins Bürgerhaus können. Normalerweise hätten nämlich noch mehr Menschen auf den Markt gepasst. Aber in Corona-Zeiten muss man sich eben ein wenig anpassen“, sagt Bürgermeister Christoph Gerwers.

Bislang sind noch 200 Karten verfügbar. Allerdings sei die Veranstaltung auch noch nicht allzu publik geworden, so Gerwers. „Der Start war noch etwas schleppend. Aber das ist nicht weiter verwunderlich. Immerhin ist der Gang ins Kino meistens recht spontan. Das plant man nicht drei Wochen vorher. Nun aber würde ich empfehlen, sich schnell um eine Karte zu kümmern“, sagt Christoph Gerwers. Die Tickets sind am Markt 41 täglich von 10 bis 17 Uhr erhältlich. Sitzplätze sind garantiert, allerdings werden bei der Reservierung die Kontaktdaten zur Nachverfolgung aufgenommen.