Realschule Rees engagiert sich gegen Polio

Rees : Einsatz gegen Kinderlähmung

Mit einer pfiffigen Aktion ermöglichen Reeser Realschüler Polio-Impfungen für Kinder. Sie sammeln Kunststoffdeckel, die der Rotary-Club für den guten Zweck zu Geld macht. Die Mengen, die dabei zustande kommen, sind beachtlich.

Als der Hausmeister der Realschule den Schülern des Sozialwissenschafts-Kurs die ausgediente Mülltonne zum rot Anmalen zur Verfügung stellte, kam sie den Mädchen und Jungen riesig vor. „Ob wir die vollbekommen?“, fragte sich auch Lehrerin Andrea Müntjes. Sie hatte die Deckelsammelaktion im Unterricht angeregt und ihren Schülern berichtet, dass vom Erlös Polio-Impfungen von Kindern weltweit finanziert werden können.

Diese Aktion Deckel gegen Polio wird von Rotary Deutschland unterstützt, der Verein setzt sich dafür ein, dass für 500 gesammelte Deckel eine Impfung gegen Kinderlähmung bezahlt werden kann.

In der Regel verschwinden leere Plastikflaschen mit Deckel in Leergutautomaten. Doch wie schafft man es, diese zu sammeln? Die Schüler kamen auf die Idee, eine Challenge zu veranstalten, also ein Wettkampfsammeln der Klassen. Tatsächlich entwickelte sich eine unglaubliche Dynamik. „Innerhalb von vier Tagen haben unsere Schüler 93.000 Deckel gesammelt“, war Andrea Müntjes mehr als überrascht.

Allein eine sechste Klasse brachte es auf 46 Kilogramm Kunststoffdeckel. Gesammelt wurde in den Familien, bei den Discountern, die den Schülern erlaubten, die Deckel abzuschrauben, in Getränkemärkten und im Bekanntenkreis. „Wir waren erschrocken, wie viel Kunststoff im Umlauf ist“, wunderte sich Amalia Imgrund aus dem Sowi-Kurs.

Wann immer Lehrerin Andrea Müntjes durch die Gänge lief, steckte ihr jemand gesammelte Deckel zu. Säckeweise brachte sie die Kunststoffteile zu Firma Borgers in Bocholt, die hierfür eine Abgabestelle eingerichtet hat. „Ich fahre täglich mit einer Wagenladung nach Bocholt und würde mich freuen, wenn mich ein weiterer Fahrer unterstützt.“

Noch bis zu dem Herbstferien läuft die Aktion. So hat Marvin, der zehnjährige Bruder einer Schülerin, allein 3000 Deckel gesammelt. Wer gewinnt, steht noch nicht fest. Aktuell liefern sich eine sechste und eine neunte Klasse ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Heute schon haben die Reeser Realschüler 220 Impfungen finanziert. Was für einen Preis es bei der Deckel-Challenge gibt, das hat übrigens niemanden wirklich interessiert. „Wir wollen aber auch dazu beitragen, dass Plastikmüll reduziert wird“, ist Marie Heuberg wichtig. Und Jule Schmidt-Landers ist überrascht, wie einfach es ist zu helfen. Eine wichtige Erfahrung nehmen die Realschüler mit ins Leben.

(ha)
Mehr von RP ONLINE