Emmerich: Ralf Seeger unterstützt Hüthumer Pläne

Emmerich: Ralf Seeger unterstützt Hüthumer Pläne

An der Viergartenstraße entsteht eine Tierstation. Samstag hilft der prominente Klever bei den Umbauarbeiten mit.

Ralf Seeger hat in seinem Leben schon einiges gesehen und erlebt: ob in einem Heim für Schwererziehbare, der Fremdenlegion, bei den Hells Angels, als Personenschützer oder während seiner Tätigkeit im Bereich des "Forderungsmanagement".

Aber der 53-Jährige ist ruhiger geworden. Seeger ist mittlerweile gern gesehener Darsteller im Fernsehen mit eigener Sendung. Passend zum Thema Tierschutz. Denn damit befasst sich der Hüne aus Kranenburg schon lange. Mit eigenem Verein. Die Doku-Serie "Harte Hunde - Ralf Seeger greift ein" läuft im VOX.

Und am Samstag ist er in Hüthum. Wie berichtet, entsteht in den leerstehenden Gebäuden an der Viergartenstraße eine Dependance des Kranenburger Tierheimes . Dort soll ein Katzenhaus entstehen. Geplant sind auch eine Hundepension sowie Tagungsmöglichkeiten.

Die Umbauarbeiten sind bereits sehr fortgeschritten. Am 4. März wird das Tierheim mit einem Tag der offenen Tür (12 bis 17 Uhr) für die Bevölkerung zur Besichtigung freigegeben. Am kommenden Samstag werden dort verschiedene Arbeiten ausgeführt, unter anderem sollen die Außengehege errichtet werden. Und da hilft Ralf Seeger mit.

Dem Eltener Gerard Tol lag der Tierschutz immer am Herzen, unter anderem baute er den Anholter Bärenpark auf, den er dann dem Deutschen Tierschutzbund übergab. Der Geschäftsmann wünschte sich eine Begegnungsstätte für Mensch und Tier mit einer Tierarztpraxis, die rund um die Uhr für die Tiere sorgt, einer Unterbringungsmöglichkeit für Tiere, Streichelzoo und Cafeteria. Er gründete den Verein für Tierschutz Hoch-Elten e.V. und ließ am Viergarten eine großzügige Anlage für das Projekt bauen. Ende 2008 war der Gebäudekomplex fertiggestellt, Gerard Tol hatte bereits Kontakt zu Tierärzten aufgenommen, die die Praxis übernehmen sollten. Doch im Jahr 2009 starb der engagierte Tierschützer. Die Mitglieder des Tierschutzvereins versuchten alles, um Ärzte für den großen Komplex zu finden, doch leider ohne Erfolg. So stand die geplante Tierarztpraxis am Viergarten lange Jahre leer.

Durch die Eltenerin Erica Wortmann erfuhr Melanie Tenbieg, erste Vorsitzende des Vereins Tierheim Kranenburg, von dem Leerstand. Und da in Kranenburg eine große Platznot herrschte, kamen sie, Erica Wortmann und Esther Tol, Kassiererin im Eltener Tierschutzverein und Tochter des Bauherrn, auf die Idee, das leerstehende Gebäude in Hüthum als Katzenhaus zu verwenden. "Eine neue Katzenstation lag uns schon lange am Herzen", sagte die Vorsitzende. Der Umbau ist bereits in vollem Gange. In der ersten Etage der Tierarztpraxis sollen drei großzügige Katzenzimmer eingerichtet werden. Damit das ganze auch finanziert werden kann, wollen die Tierschützer in den vier Behandlungszimmern im Untergeschoss eine Hundepension eröffnen. Die Hundezimmer bekommen einen großen eingezäunten Auslauf.

Im Nebengebäude soll ein Seminarraum entstehen. Später soll auch eine Hundeschule errichtet werden, eine Zweigstelle der "Hundeschule Madogs", die es auch im Kranenburger Tierheim gibt.

(moha)