Emmerich: Raiffeisen-Markt für 550.000 Euro erneuert

Emmerich: Raiffeisen-Markt für 550.000 Euro erneuert

Nach gut neunmonatiger Umbauphase präsentiert sich der Hamminkelner Markt an der Güterstraße erneuert. Die Raiffeisen Niederrhein GmbH mit Sitz in Rees hat kräftig investiert.

Kunden des Raiffeisen-Marktes, die mehrere Monate den Weg zur Güterstraße 9 nicht gefunden haben, werden sich bei ihrem nächsten Einkauf wundern: Dort ist alles anders. Und vor allem besser. Die Raiffeisen Niederrhein GmbH mit Sitz in Rees hat nämlich kräftig in den Standort Hamminkeln investiert und bei laufendem Betrieb für 550.000 Euro aus einer dusteren Lagerhalle einen schmucken und lichtdurchfluteten Markt gemacht, der natürlich zusätzliche Kunden locken soll. Vor allem auch aus den Weseler Ortsteilen Bislich, Flüren und Blumenkamp. Denn der Bislicher Markt wurde gestern geschlossen.

Nächste Woche soll nach dem Umbau Wiedereröffnung gefeiert werden (siehe Infobox). Doch bis auf ein paar Kleinigkeiten - vor allem im Außenbereich - ist eigentlich jetzt schon alles fertig. Johannes Pellander, der zusammen mit Johannes van Bebber als Geschäftsführer fungiert, ist jedenfalls überzeugt, dass dem Unternehmen mit dem runderneuerten Markt ein großer Wurf gelungen ist. "Wir haben von den Kunden schon viele positive Rückmeldungen", sagte Pellander gestern vor Journalisten. Unter anderem machte er darauf aufmerksam, dass die Verkaufsfläche ("Das war eher ein Lager mit abgehängter Decke und auf dem Boden schwarzer Gussasphalt") von 200 auf 600 Quadratmeter angewachsen ist. Möglich wurde das, weil man einfach die Wand zum Lager des 1978 errichteten Baus mit dem markanten Siloturm weggenommen hat. Das Konzept stammt übrigens von der Terres Marketing-Consulting (Münster), einer Tochter der Agravis Raiffeisen AG.

  • Emmerich : Aus für den Raiffeisen-Markt Bislich

Ein Schwerpunkt des Marktes, der unter anderem mit breiten Gängen und sechs serviceorientierten Mitarbeitern punktet (zwei davon waren bislang in Bislich beschäftigt), liegt auf den Bereichen Heimtier(-Nahrung) und Garten. Und weil Hamminkeln als Pferdehochburg in der Region gilt, gibt es hier nicht nur das passende Futter, sondern auch Zubehör für Ross und Reiter - Helme, Hosen, Decken. Karsten Homermann, als Vertriebsleiter auch zuständig für die Standorte Emmerich, Rees, Isselburg-Werth und Hünxe-Drevenack, ist überzeugt, dass "wir mit dem hier geschaffenen Angebot, der Wohlfühlatmosphäre und des Service Emotionen wecken". 50 Prozent mehr Kunden als vor dem Umbau sind das angepeilte Ziel.

Weil man bei der Raffeisen Niederrhein GmbH auf Kundenwünsche reagiert, unterscheiden sich die Sortimente in den Märkten. Nur in Hamminkeln gibt es beispielsweise Seccos der Demeter-Obstplantage Clostermann aus Bislich. "Darum haben uns die Bislicher Kunden gebeten", so Homermann.

(RP)