1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Radmuttern an Auto in Rees-Millingen offenbar mutwillig gelöst

Vorderrad während der Fahrt verloren : Radmuttern locker: Polizei ermittelt nach Unfall

Das hätte auch deutlich schlimmer ausgehen können: Ein Autofahrer hat am Mittwochmorgen während der Fahrt sein linkes Vorderrad verloren. Offenbar waren die Radmuttern gelöst worden.

(RP) Das hätte auch noch deutlich schlimmer ausgehen können: Wie die Polizei am Donnerstag berichtete, hat ein Autofahrer am Mittwochmorgen gegen 7.05 Uhr auf der Reeser Straße sein linkes Vorderrad verloren. Die Felge hatte sich während der Fahrt von der Achse des Wagens gelöst. Da der 57 Jahre alte Fahrer aus Rees sein Auto dennoch unter Kontrolle bringen konnte, blieb er glücklicherweise unverletzt. Sein Fahrzeug, ein Kia, wurde allerdings durch den Unfall beschädigt.

Bei der Aufnahme des Verkehrsunfalls durch die Polizei ergaben sich jedoch offenbar Hinweise darauf, dass die Radmuttern an dem Fahrzeug des 57-Jährigen vor Fahrtantritt möglicherweise mutwillig in der Nacht zu Mittwoch gelöst worden sein könnten.

Die Polizei sucht nun Zeugen. Wie sie mitteilte, hatte der Reeser seinen Wagen am Dienstagabend gegen 18 Uhr an der Straße „Zum Millinger Meer“ abgestellt und war am Morgen gegen 6.45 Uhr zu seinem Auto zurückgekehrt. In diesem Zeitraum müsste sich die Tat also ereignet haben.

  • Zahlreiche Bahnstrecken in NRW sind zerstört:
    Nach Hochwasser-Schäden : IC- und ICE-Züge zwischen Köln und Düsseldorf ab sofort freigegeben
  • Unfall in Bestwig : Kinder auf Sommerrodelbahn im Sauerland verletzt
  • Der Bahnverkehr in NRW ist massiv
    Gesperrte Trassen und Autobahnen : Bahnverkehr in NRW weiter gestört - Überspülungen auf A61

Das Emmericher Verkehrskommissariat ermittelt nun wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Beobachtungen nimmt die Polizei Emmerich unter Telefon 02822 7830 entgegen.