Emmerich Zusammenstoß mit einer Geisterradfahrerin

Emmerich · Verkehrsregeln machen Sinn und sind mehr als nur eine vage Empfehlung. Dieser Unfall macht das noch einmal deutlich.

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: dpa/Silas Stein

Auf einem Radweg kollidiert sind am Montag zwei Radfahrerinnen in Emmerich. Die beiden Frauen waren auf dem Geh- und Radweg an der Straße Steintor unterwegs. Eine 40-Jährige aus Emmerich war in unzulässiger Weise in Richtung Großer Wall unterwegs, eine 61-Jährige aus Kleve fuhr in Richtung ’s-Heerenberger Straße. Die Lenker der beiden Frauen verhakten sich, als sie sich begegneten und sie kamen zu Fall. Während die Emmericherin unverletzt blieb, zog sich die 61-Jährige leichte Verletzungen zu.

In dem Zusammenhang weist die Polizei noch einmal daraufhin: Werden Sie nicht zum Geisterradler! Ist man in die falsche Richtung unterwegs, kann es zu riskanten Fahrmanövern und schweren Verkehrsunfällen mit anderen Rad- und/oder Autofahrern kommen. Insbesondere an Kreuzungen und Einmündungen rechnen Autofahrer oft nicht mit Verkehr aus der "falschen" Richtung. Wenn zwei Radwege vorhanden sind, ist deshalb der rechte Radweg zu nutzen.

(hg)