Pudding-Prozess: Kleverin (48) vor Landgericht

Betäubt und beraubt : Pudding-Prozess: Kleverin (48) vor Landgericht

48-Jährige steht am Donnerstag vor Gericht

Der Fall des damals 93-jährigen Emmerichers, der mit präpariertem Pudding betäubt wurde, weil ein Trio ihn berauben wollte, geht weiter. Nachdem die zwei Mittäter zu hohen Haftstrafen verurteilt worden waren, steht nun ab 8. November eine 48-jährige Kleverin vor dem Landgericht. Ihr wird schwerer Raub in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vorgeworfen. Das Verfahren wurde abgetrennt.

Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft begab sich die Angeklagte mit den verurteilten Mittätern, einem Mann und einer jüngeren Frau, am 26. September 2017 zu der Wohnung des Emmerichers, nachdem sich die Angeklagte zuvor bei dem ihr bekannten Mann auf eine von diesem geschaltete Zeitungsanzeige „Suche liebe Frau mit Auto“ gemeldet hatte. Den Dreien soll es darum gegangen sein, einen bei dem Mann im verschlossenen Gästezimmer vermuteten größeren Bargeldbetrag zu erlangen. Hierzu soll die Angeklagte der Mittäterin ein von ihr mit Betäubungsmitteln präparierter Pudding ausgehändigt haben, den diese dem späteren Tatopfer verabreichen sollte. Die Angeklagte und der bereits verurteilte Mann sollen derweil im Fahrzeug gewartet haben, während sich die jüngere Frau zu der Wohnung begab. Das Opfer soll den Pudding verzehrt haben und verlor das Bewusstsein. Aus dem Gästezimmer wurden 11.000 Euro gestohlen, eine Bankkarte, weitere 200 Euro und 8500 tschechische Kronen aus einer Geldbörse.

(RP)
Mehr von RP ONLINE