1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Promenade: Neuer Anlauf

Rees : Promenade: Neuer Anlauf

Jupp Bockem und Rainer van Laak bleiben beim Thema "Außengastronomie" an der Promenade weiter am Ball. In der nächsten Woche soll es wieder ein Gespräch mit der Stadt geben. Auch die ist durchaus an einer Belebung der Flaniermeile interessiert.

Vor allem bei schönem Wetter ist die Reeser Promenade ein echter Anziehungspunkt. Viele Besucher schätzen die Schokoladenseite von Rees. "Viele wünschen sich auch, dass es direkt an der Promenade eine Gastronomie gibt", meinen Jupp Bockem und Rainer van Laak. Eine Gastronomie, die das Angebot in den Cafés und Restaurants an der Flaniermeile sinnvoll ergänzen könnten. "Wir wollen niemandem Konkurrenz machen, sondern etwas Zusätzliches bieten, von dem dann alle profitieren könnten", so Bockem.

Bereits im letzten Jahr hatten Getränke-Markt-Betreiber Bockem und Fahrgastschiff-Kapitän van Laak eine Initiative gestartet und einen Antrag bei der Stadt gestellt. Der war abgelehnt worden. "Weil sich die vorgeschlagene Schankanlage nicht in das mittelalterliche Umfeld der historischen Stadtmauer einfügt", so Stadtsprecher Frank Postulart. Grundsätzlich stehe die Stadt solchen Ideen aber positiv gegenüber. "Aber es muss natürlich passen, weil gerade die Promenade die Visitenkarte von Rees darstellt."

  • Sturm in NRW : Tornado fegt über Emmerich hinweg
  • Foto: Harald Hoffmann
    Interview Kai Magnus Sting : „Reeser in freier Wildbahn sind reine Freude“
  • Müller Frank Heeren, Daniel Klösters vom
    Fest an der Eltener Mühle : Der November soll wieder leuchten

Jupp Bockem und Rainer van Laak sind bei dem Thema weiter am Ball geblieben und hören gerne, dass auch die Stadt gesprächsbereit ist. In der nächsten Woche soll es daher ein erneutes Treffen geben, um Ideen für Gastronomie an der Promenade auszutauschen. "Wir sind weiter daran interessiert, hier etwas auf die Beine zu stellen. Denn gerade in den Sommermonaten wird das von vielen Besuchern gewünscht", meint Bockem. Klar ist bereits, dass sich in diesem Jahr nichts mehr tun wird. "Die ganze Sache soll in Ruhe und vernünftig vorbereitet sein. Wir wollen hier keinen Schnellschuss", stellt Postulart klar. Die Verwaltung habe Bockem und van Laak um ein neues Konzept gebeten, das werde man in gemeinsamer Runde beraten. "Wenn es einen guten Vorschlag gibt, werden wir diesen sicher auch unterstützen. Schließlich sind wir immer an einer Förderung des Tourismus für die Stadt interessiert."

(RP)