Prinzenproklamation des Geck für die Session 2019/20 im Emmericher Stadttheater

Prinzenproklamation im Stadttheater : Emmerich ist heiß auf Karneval

Begeisterter Empfang für das neue Prinzenpaar im vollbesetzten Stadttheater. Gregor I. und Melanie I. meistern Auftritt souverän.

Mit Jubel und stehendem Applaus wurden Prinzenpaar und Garde am Samstagabend im voll besetzten Stadttheater empfangen. Im Karneval sind Melanie und Gregor Brockmann keine Unbekannten: Beide standen als Tänzer, Sänger und Redner auf der Bühne der Gesellenfunker, Melanie betreut zudem den Geck-Kinderkarneval. „Man fühlt sich aber schon anders, wenn man in weißen Strumpfhosen und im Prinzen-Outfit vor der Türe steht und wartet“, so der Prinz, der seinen Auftritt souverän und sympathisch meisterte. Mit den Beiden stellten die Gesellenfunker zu ihrem karnevalistischen Jubiläum – sie feiern ihren 99. Geburtstag – ein würdiges, 49. Geck-Prinzenpaar.

Geck-Präsident Michael Verhey begrüßte die Gäste und die Vertreter der Emmericher Karnevalsvereine. Das scheidende Prinzenpaar Manuel und Kirsten wurde mit tosendem Beifall und „Oh, wie ist das schön“-Gesängen gefeiert. Beide waren zu Tränen gerührt, als sie sich bei allen Wegbegleitern und Unterstützern bedankten. Bürgermeister Peter Hinze nahm die Prinzenkette in Empfang. Er hofft auf mehr Wertschätzung für Büttenredner im Karneval. „Wenn sich ein Redner auf die Bühne traut, dann hat er es verdient, dass man ihm zuhört.“

Uli Mebus und Dominik Kilch führten durch das unterhaltsame Programm. Nach dem Überreichen der Kette bekam das Prinzenpaar seine Namen: Gregor I., „vom Oberst der Schützen zum Karneval und Bützen“ und Prinzessin Melanie, „Kinder-Geck, weiß und blau, wir sind stolz auf diese Frau“. In ihren elf Paragrafen machten sie Fröhlichkeit, Schunkeln, Singen und Tanzen während der Karnevalszeit zur Pflicht. Miesepeter und Antikarnevalisten bekommen Hausverbot. Alle Erwachsenen seien verpflichtet, den Kindern das Brauchtum des Karnevals nahe zu bringen.

Für beste Stimmung sorgten sie mit ihrem Gardelied „Wir halten die Welt an“. Gardechef Thomas Meulemann, der an diesem Tag seinen 51. Geburtstag feierte, stellte die stolze Garde vor. Die Besucher im Stadttheater tobten bei der Aufführung des temperamentvollen Gardetanzes mit Hebefiguren und Radschlag. Da wurde lautstark eine Zugabe gefordert. Das Prinzenpaar dankte den Tanzlehrerinnen Lana Verfürth und Judith Cybulski und Harald Koster, der sich um die Musik kümmerte.

Die Garde hielt die Fahne des Geck hoch im voll besetzten Stadttheater. Foto: Markus van Offern (mvo)
Emmerich Stadttheater Karneval Prinzenproklamation Das neue Emmericher Prinzenpaar Melanie und Gregor Brockmann. Foto: Markus van Offern (mvo)

Das Programm begeisterte: Die Tanzgruppe „Grün-Weiß“ und das VCK-Ballett zeigten einen Marschtanz, die Tanzgruppe der Schützen Elten entführte in die Unterwasserwelt von Arielle. Für eine Überraschung sorgten die Gesellenfunker-Urgesteine Marco Zdebel und „Momo“ Mumbeck, die aus dem Nähkästchen plauderten und einige Anekdoten erzählten. Eine zweite Überraschung boten die Gardistinnen, die als flotte Seniorinnen übers Parkett tanzten. Büttenredner Alex Gies erzählte Camper-Geschichten: „Wo ich parke, da wohne ich!“ Und Gesellenfunker-Präsident Christoph Heiting stieg als „Dummschwätzer“ in die Bütt und sprach über Umweltschutz, Lehrermangel und Begegnungen. Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt von BFF: die Tanzgruppen Bon Amies, Fun Factory und Dancing Flamingos traten gemeinsam auf. „Da sieht man: Karneval verbindet“, sagte Uli Mebus.

(Monika Hartjes )