1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Praktikum: Mit der Polizei auf Streife

Emmerich : Praktikum: Mit der Polizei auf Streife

REES/Wesel Mit Blaulicht durch die Straßen in Wesel: Ein Polizeiwagen fährt zu seinem nächsten Einsatz. Mit im Auto: Katrin Ott, Erik Börgers und Nils Müller – keine Polizisten, sondern drei Praktikanten des Gymnasiums Aspel in Rees.

REES / Wesel Mit Blaulicht durch die Straßen in Wesel: Ein Polizeiwagen fährt zu seinem nächsten Einsatz. Mit im Auto: Katrin Ott, Erik Börgers und Nils Müller – keine Polizisten, sondern drei Praktikanten des Gymnasiums Aspel in Rees.

Wie ihre Mitschüler der elften Klasse haben sie jetzt ihr Praktikum absolviert. Während andere im Krankenhaus, Kindergarten oder Reisebüro arbeiteten, erlebte das Trio den Alltag bei der Kreispolizei Wesel hautnah mit: So durften die Schüler den Beamten in der Wache über die Schulter schauen oder fuhren mit auf Streife.

Auch zu Unfällen wurden sie mitgenommen. Im „Einsatz“ waren sie ebenfalls bei Diebstählen, Drogenmissbrauch und Lärmbelästigung. Es kamen während ihres Praktikums auch außergewöhnliche Straftaten vor. „Jemand hat einfach so einen Zaun geklaut“, berichtet Nils.

„Mir ist aufgefallen, dass es oft die gleichen Leuten sind, zu denen wir gerufen werden“ sagt Erik. Das sind dann die so genannten „Intensivtäter“ oder „Mehrfach-Tatverdächtige“, haben sie im Praktikum gelernt. Manches ging ihnen richtig nah, vor allem die beiden Einsätze, bei denen die Polizei ausrückte, weil sich Menschen umbringen wollten. Ereignisse, die natürlich vertraulich sind. Daher mussten die Schüler zu Beginn ihres Praktikums auch unterschreiben, dass sie keine Geheimnisse weitergeben und gewissenhaft arbeiten. Die Praktikanten haben ihre „Kollegen“ positiv in Erinnerung behalten. „Sie sind immer hilfsbereit und freundlich“, finden die „Juniorpolizisten“. Außerdem seien die Polizisten „locker drauf“ und nicht so streng, wie erwartet. Die zwei Wochen bei der Polizei haben den Schülern gut gefallen: „Es war abwechslungsreich und spannend“, finden sie. Die Jugendlichen hatten schon vorher Interesse an diesem Beruf, das ist nun gestiegen. Erik will auf jeden Fall Polizist werden, auch Katrin und Nils können es sich sehr gut für ihre Zukunft vorstellen.

Da haben sie gute Chancen, denn die Polizei in Wesel sucht noch nach Bewerbern. Was einen guten Polizisten ausmacht, weiß Nils bereits: „Ein guter Polizist ist niemals blau, sondern immer grün.“

(RP)