Rees: Positive Bilanz im Gasthof Tepferdt

Rees: Positive Bilanz im Gasthof Tepferdt

Investitionen haben in dem Hotel unter anderem neue Zimmer ermöglicht, die regelmäßig ausgebucht sind. Das Restaurant "Opkamer" verzeichnet große Zuwächse. Der Saal ist in diesem Jahr wie im letzten Jahr nahezu ausgelastet.

Drei Jahre nach der Übernahme des Gasthofs Tepferdt in Haldern ziehen die neuen Inhaber eine positive Bilanz. Durch Investitionen in Höhe von 250.000 Euro wurden die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt. Neue zusätzliche, hochwertige Hotelzimmer, eine neue Theke sowie eine neue Lautsprecheranlage im Saal, eine neue Klimaanlage in der Opkamer und die Erneuerung der Küche sind wichtige Meilensteine.

Der Gasthof Tepferdt ist auch personell gut aufgestellt. Küchenchef Oliver Huying, der seine Lehrzeit bei Nelson Müller in Essen verbrachte, bereitet stets frisch mit Hilfe einer Hauswirtschafterin, eines Auszubildenden, seiner Mutter Barbara Huying und vielen anderen, fleißigen Händen die Speisen mit frischen und hochwertigen Zutaten der klassischen deutschen Küche. Ab dem Frühjahr wird noch ein weiterer Koch zur Unterstützung gesucht. Für die Organisation und den Service zeichnen neben einem Festangestellten, einer Auszubildenden und einigen Teilzeitangestellten und Minijobbern drei Familienmitglieder (Lara, Lisa und Wolfgang Huying) verantwortlich.

Eine Sky-Sportsbar sorgt für eine stark frequentierte Kneipe mit vielen jungen Gästen. Die beiden Kegelbahnen sind an den Wochenenden ausgebucht und auch im "à la carte"-Restaurant "Opkamer" sind große Zuwächse zu verzeichnen. Die zehn Hotelzimmer haben eine für den Niederrhein typische sehr gute Auslastung. Das Kerngeschäft des Unternehmens stellt nach wie vor die Ausrichtung von Hochzeiten, Familien-, Geburtstag- und Firmenfeiern oder Seminaren im Saal bis zu 250 Personen dar.

Das Jahr 2017 brachte hier neue Rekordergebnisse. Der Saal war an den Wochenenden nahezu ausgelastet und wird das auch in diesem Jahr sein, auch für 2020 liegen bereits Buchungen vor. Es lohnt sich jedoch immer nach einzelnen, freien Terminen zu fragen, denn neben dem großen Saal werden Veranstaltungen im kleinen Saal oder der Opkamer parallel durchgeführt. Um neue Kraft für die anstehenden Aufgaben wie etwa Karneval im Februar mit sechs Veranstaltungen in acht Tagen zu tanken, gibt es nach der Veranstaltung "Rock im Saal" am 13. Januar Betriebsferien vom 14. bis 29. Januar. Weitere Aktivitäten wie Public Viewing zur Fußball Weltmeisterschaft, Krimi Dinner, Bingo, Spargel- und Grillbuffets, Konzert von Cold Sweat am 17. März und ein kulinarisches Musikerlebnis im Sommer 2018 sind geplant.

(RP)