Emmerich: Polizeisuche: Mädchen türmen aus Kinderheim

Emmerich: Polizeisuche: Mädchen türmen aus Kinderheim

Zwei Mädchen sind am Montagabend aus dem Emmericher Elisabethheim an der Straße Neuer Steinweg abgehauen und haben eine große Sucheaktion der Polizei ausgelöst.

Die Polizei teilte den Sachverhalt gestern nicht in ihren Bekanntmachungen für die Öffentlichkeit mit, mit der Begründung, die Kinder seien wohlbehalten in das Heim zurückgekehrt.

Folgendes war geschehen, wie die Pressestelle der Polizei gestern auf Nachfrage erklärte: Zwei Mädchen (zehn Jahre alt) wurden vom Heim gegen 20.30 Uhr bei der Polizei als vermisst gemeldet. Nicht mehr gesehen worden waren sie seit 19.30 Uhr.

Die Polizei suchte nach den beiden Kindern. Mit wie vielen Beamten dies geschah, teilte die Pressestelle ebenfalls nicht mit. In die Suchaktion war auch die Wasserschutzpolizei involviert. Ein Mädchen kehrte gegen 22.15 Uhr in das Kinderheim zurück und erzählte, dass sich ihre Freundin noch in Emmerich versteckt halte. Die Suche der Polizei konzentrierte sich nach entsprechenden Hinweisen dann auf den Bereich Rheinpromenade/Rheinbrücke. Auch im Rheinpark waren Beamte unterwegs und suchten mit Taschenlampen nach dem Kind. Nach 23 Uhr wurde sogar ein Polizeihubschrauber eingesetzt, der über der Innenstadt in niedriger Höhe flog. Auch das zweite Kinde wurde wiedergefunden. Und zwar gegen 23.30 Uhr im Kinderheim. Dorthin war es zurückgekehrt und stellte sich bei seiner Entdeckung schlafend.

(hg)