1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Polizei warnt vor Schockanrufern in Emmerich

Emmerich : Polizei warnt - Schockanrufer treiben ihr Unwesen

Sie versuchen es immer wieder. Und leider haben sie immer wieder Erfolg mit ihrer miesen Masche. Dienstag berichtete die Polizei von Schockanrufen in Emmerich.

Am Dienstag wurden der Polizei - bislang zum Nachmittag noch- vereinzelte Betrugsversuche der Masche „Schockanruf“ im Raum Emmerich gemeldet. Das teilte die Polizei mit

Bei sogenannten „Schockanrufen“ melden sich angebliche Polizisten oder Mediziner am Telefon und behaupten etwa, ein Angehöriger hätte einen schlimmen Unfall gehabt oder verursacht. Nun seien hohe Geldsummen für das Abwenden einer Strafe oder für medizinische Behandlungen nötig. Immer wieder nutzen Telefonbetrüger derartige Szenarien, um vor allem von lebensälteren Menschen Geld zu ergaunern. Sie üben starken verbalen Druck auf die Angerufenen aus, um zu verhindern, dass der Betrug erkannt wird.

Die Polizei rät:

Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand telefonisch um Geld bittet.

Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert! Auch wenn man Ihnen sagt, dass Sie nicht auflegen sollen!

Wenn die Polizei Sie kontaktiert, wird nie die Nummer 110 angezeigt! Polizeibeamte fragen Sie am Telefon nicht nach Ihren Vermögensverhältnissen.

  • Ein Telefonhörer ist vor einem Plakat
    Falscher Polizist in Wermelskirchen erfolgreich : 85 Jahre alter Rentner um 20.000 Euro betrogen
  • Diesmal fiel glücklicherweise niemand auf die
    Polizei meldet Anrufe aus Kevelaer : Betrugsmasche mit verhaftetem Einbrecher
  • Die Polizei in Krefeld warnt vor
    Polizei Krefeld warnt auch in „Krieewelsch“ : Enkeltrick scheitert bei zwei Senioren

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob tatsächlich ein Polizist am Telefon ist, legen Sie auf und kontaktieren Sie die örtliche Polizei oder den Notruf. 

Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.

Wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei über die Notrufnummer 110 und, wenn möglich, Verwandte.

Erst am Wochenende hatten sich Schockanrufer in Bocholt gemeldet und sich als Polizisten ausgegeben. In zwei Fällen händigten Senioren ihnen Geld aus.