1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Polizei fahndet nach Betrug in Rees nach Tatverdächtigem

Rees : Betrug: Wer kennt diesen Tatverdächtigen?

Es ist nur zu hoffen, dass dieser Fall gelöst wird. Und nicht nur dieser. Denn skrupellose Ganoven betrügen immer wieder arglose Senioren und bringen sie um ihr Geld.

Eine 85-jährige Frau aus Rees wurde am Mittwoch, 22. Juni, gegen 15:00 Uhr Opfer von perfiden Telefonbetrügern. Die 85-jährige erhielt einen Anruf, in dem man sie glauben ließ, ihre Tochter habe einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht und sei nun in Untersuchungshaft. Um eine Haftstrafe für ihre Tochter abzuwenden, solle sie eine Kaution an die Staatsanwaltschaft zahlen. Sie wurde aufgefordert, einen Geldbetrag zum Amtsgericht Bocholt zu bringen. Die Fahrt nach Bocholt übernahm die zweite Tochter der Seniorin und übergab dort gegen 17:15 Uhr den Betrag.

Hierzu hielt sie mit ihrem blauen VW mit schwarzem Dach auf der Fahrbahn vor dem Amtsgericht an, wo eine männliche Person an den Pkw herantrat und den Betrag entgegennahm. Diese Person kann wie folgt beschrieben werden: männlich, ca. 20 Jahre alt, ungefähr 170 cm groß, südländisches Erscheinungsbild, trug ein helles T-Shirt und eine grüne, kurze Hose. Von dieser Person konnte ein sogenanntes Phantombild erstellt werden.

In unmittelbarer Nähe hielt sich eine weitere Person auf, welche möglicherweise ebenfalls mit der Geldübergabe in Verbindung steht. Diese wird wie folgt beschrieben: männlich, ca. 30 Jahre alt, 175 cm bis 180 cm groß, südländisches Aussehen, trug einen dunkelblauen Anzug mit hellem Hemd ohne Krawatte. Die Polizei sucht Zeugen, die die Geldübergabe gesehen haben und weitere Angaben machen können. Hinweise nimmt die Kripo Kalkar unter 02824 880 entgegen.

(hg)