Emmerich: Politik kritisiert die Pläne

Emmerich: Politik kritisiert die Pläne

HAFFEN-MEHR / REES (zel) Im Saal diskutierten die Politiker heftig über die neuen Überlegungen zu Reckerfeld, draußen vor der Tür gingen die Gespräche zwischen Gästen der Sitzung und dem Deichverband weiter.

Im Ausschuss war aus Reihen der Politiker deutliche Kritik an den neuen Varianten zum Polder zu hören. "Der Vorteil ist angesichts der hohen Baukosten doch sehr gering", meinte CDU-Fraktions-Vorsitzender Dieter Karczewski.

Grünen-Chef Helmut Wesser betonte, dass es seit den 80er Jahren ausdrückliches Ziel der Stadt gewesen sein, die Ackerfläche in Reckerfeld der Landwirtschaft deichgeschützt zur Verfügung zu stellen. Durch den Polder Lohrwardt leiste die Stadt Rees bereits einen erheblichen Beitrag zum Hochwasserschutz in der Region. "Mit den Überlegungen wird der Grundkonsens des Vertrages in Frage gestellt", meinte er und kritisierte auch, dass der Deichverband die Unterlagen nicht vor der Sitzung zur Verfügung gestellt hatte.

  • Rees : Polder Lohrwardt ist eine "große Nummer"

Einen Beschluss fasste die Politik nicht. Die Diskussion wird jetzt wohl richtig anlaufen.

(RP)