1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Politik beschließt Fittness-Anlage für draußen in Rees

REES : Politik beschließt eine Outdoor-Fitness-Anlage

Am Westring sollen ein Geräteparcours und eine Laufstrecke entstehen. Auf einer 1000 Quadratmeter großen Fläche sollen die Geräte stehen, die jedermann nutzen kann.

Corona hat es deutlich gemacht: Sport an der frischen Luft ist keine schlechte Sache, wenn Vereine oder Fitnessstudios ihre Trainingshallen geschlossen lassen müssen. Aber auch ohne die Pandemie erfreuen sich unverbindliche Fitness-Angebote unter freiem Himmel großer Beliebtheit. In Elten gibt es am Barfußpfad Geräte, mit denen man sich körperlich in Schuss halten, ebenso im Xantener Kurpark. Und jetzt wird auch Rees eine solche Anlage entstehen. Denn dafür entschied sich nun der Ausschuss für Umwelt, Planung Bau und Vergabe ohne Gegenstimme.

Die Idee dazu hatten SPD und Grüne im Rahmen der Haushaltsberatungen eingebracht. Der Rat hatte dem im Februar zugestimmt. Die Stadtverwaltung erarbeite daraufhin ein Konzept, das folgendermaßen aussieht: Am Westring, gegenüber des Eingangs zur Realschule, soll auf einer etwas tiefer im Gelände liegenden, etwa 1000 Quadratmeter großen Fläche ein Parcours entstehen, der mit Fitnessgeräten bestückt ist, die nicht mit Gewichten, sondern mit eigener Muskelkraft funktionieren. Calisthenics heißt der passende Begriff dazu, der ausnahmsweise einmal nicht aus dem Englischen, sondern dem Griechischen stammt. Dazu gehören Klimmzugstangen oder Hangelstrecken. Aber auch einfache Lauftrainer sind möglich. Die Geräte sind vergleichsweise günstig und wartungsarm.

  • Bereits zur ersten Willkommensaktion war die
    Ein Mitmach-Tag in Kleve : Fitness-Aktion soll Bürger wieder in die Innenstadt locken
  • Half-Pipe und Rail : Der Skaterpark in Rommerskirchen bekommt neue Geräte
  • Das Reeser Schulzentrum am Westring.
    Termine für Abschlussfeiern in Rees : Weiterführende Schulen feiern Zeugnisübergabe

Weil sich in der Praxis gezeigt hat, wird ein solcher Parcours besser angenommen, wenn er mit weiteren Angeboten kombiniert wird, soll es auch eine Laufstrecke geben, die für Walken, Joggen oder Wandern genutzt werden kann. Der fünf Kilometer lange Kurs soll über die Rheinpromenade, durch Teile des historischen Stadtkerns und über den Deich führen. Schon im nächsten Jahr soll das Vorhaben umgesetzt werden.

Die Reeser Politik zeigte sich angetan von dem Verwaltungsvorschlag. Auf Anregung von Lothar Krassa (CDU) Soll sich die Stadt erst peu à peu an das Projekt herantasten. Denn eigentlich war noch ein zweiter Geräteparcours an der Straße Am Damm im Verwaltungskonzept vorgesehen. Den soll es jedoch nur dann geben, wenn der Standort Westring auch wirklich gut angenommen mit. Dennis Gollasch von den Grünen und Christian Schulze-Böing von der FDP waren als erfahrene Läufer nicht ganz zufrieden mit der vorgeschlagenen Laufroute. Sie soll jetzt noch einmal in einzelnen Punkten angepasst werden.