1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Pizza-Bote in Hüthum überfallen

Emmerich : Pizza-Bote in Hüthum überfallen

Ein Unbekannter bestellte "Mama's Pizza Place" an die alte Molkerei, sprühte dem Fahrer (30) Pfefferspray ins Gesicht und verschwand mit Pizza-Taxi und Tageseinnahme.

Die Tat ereignete sich am Donnerstag um 20.30 Uhr. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Hat dieser Überfall etwas mit einer Serie in Geldern zu tun, die sich im März ereignete? Der Reihe nach:

 Abgelegen, dunkel, schwer einzusehen: die alte Molkerei in Hüthum. Von hier aus flüchtete der Räuber mit dem Pizza-Taxi in Richtung Hoher Weg.
Abgelegen, dunkel, schwer einzusehen: die alte Molkerei in Hüthum. Von hier aus flüchtete der Räuber mit dem Pizza-Taxi in Richtung Hoher Weg. Foto: Markus van Offern

Für Farin S. (Name geändert) sollte der Donnerstag eigentlich ein normaler Arbeitsplatz werden. Seit zehn Jahren arbeitet der 30-Jährige schon bei "Mama's Pizza Place" an der Baustraße in Emmerich. Er ist verheiratet, Familienvater, ein pünktlicher und zuverlässiger Angestellter des Pizza-Dienstes.

Am Donnerstag arbeitet er bereits seit dreieinhalb Stunden, als er zur alten Molkerei in Hüthum geschickt wird. Eine Familienpizza und Getränke soll er an der Hüthumer Straße abliefern. Als er dort auf den Parkplatz einbiegt und aus dem Wagen steigt, kommt ihm ein Mann entgegen. Er hat eine Mütze tief ins Gesicht gezogen, ein Schal bedeckt den Rest des Gesichts. Ohne Vorwarnung, ohne ein Wort sprüht ihm der Mann Pfefferspray ins Gesicht.

Anschließend rennt der Täter zum Pizza-Taxi und fährt mit dem weißen Citroën Berlingo über den Hohen Weg in Richtung Borgheeser Weg davon. Die Tageseinnahme ist weg, ebenso die Transportbox, die Speisen — und natürlich der Wagen mitsamt Aufschrift "Mama's Pizza Place" (Kennzeichen KLE-MY 28).

  • Emmerich-Hüthum : Pfefferspray-Angriff: Mann raubt Pizza-Taxi
  • Geldern : Raubüberfälle auf Pizzaboten geklärt
  • Inge Jessner und Lucina Walter (vorne,
    Auszeichnung : Heimatpreis für Kinderschutzbund

"Hat es der Unbekannte auf das Geld abgesehen oder auf den Wagen?", fragen sich die Angestellten bei "Mama's Pizza Place". Vielleicht steht der Wagen schon irgendwie in einer Werkstatt und wird umgespritzt. Die elfköpfige Belegschaft ist geschockt und verunsichert. Am Donnerstag war Farin S. noch im Krankenhaus, weil das Pfefferspray seine Augen verletzt hat. Sein Chef hat ihn am Freitag erst einmal an der Baustraße an den Ofen gestellt. Pizza-Taxi muss er vorerst nicht mehr fahren.

Der Überfall erinnert an eine Serie von fünf Überfällen, die sich im März und April in Geldern, Xanten und Kamp-Lintfort ereignete. Der Fall wurde geklärt. Im April nahm die Kriminalpolizei sechs Männer im Alter von 16 bis 18 Jahren aus Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn fest. Sie gestanden.

Nach den Ermittlungen waren die Männer in wechselnder Beteiligung bei ihren Überfällen auf die Pizzaboten immer in gleicher Art und Weise vorgegangen: Einer der Täter wartete auf den Pizzafahrer vor der angegebenen Adresse auf der Straße. Anschließend zog er statt der Geldbörse Pfefferspray oder Reizgas aus der Tasche und sprühte es dem Pizzaboten ins Gesicht. Ein weiterer Täter stand derweil Schmiere. Dann flüchteten die beiden Tatbeteiligten zu Fuß mit Pizza oder Geld in Richtung eines wartenden Fluchtfahrzeugs mit mindestens einem dritten Täter.

(RP/ac/url)