Emmerich: Piepsi und Obama: Küken in der Leegmeerschule

Emmerich: Piepsi und Obama: Küken in der Leegmeerschule

Vor einigen Wochen kam Till Kaste aus der Klasse 3c der Leegmeerschule auf eine tolle Idee. Er wollte seine Brutmaschine, die er zum Geburtstag bekommen hatte, mit in die Schule nehmen.

Die Klassenlehrerin Tanja van Kampen war von der Idee sofort überzeugt und ließ die Brutmaschine in die Leegmeerschule kommen. Bei 37,8 ˚C brüteten schließlich neun befruchtete Eier von Thüringer Barthühnern vor sich hin.

Nach drei Wochen war es dann soweit — das erste Küken fing an, sich mit dem Eizahn durch die Eierschale zu picken. In der Nacht zum 14. Mai ist es dann auch endlich geschlüpft. Es wurde auf den Namen Piepsi getauft. In den nächsten zwei Tagen erblickten die nächsten fünf schwarzen Hühner das Licht der Welt.

Ihre Namen sind: Herkules, Lilli, Ingo, Barack Obama und D.J. Nach der Geburt wurden alle kleinen Küken in eine Kiste gepackt und unter einer Wärmelampe warm gehalten. Außerdem wurden sie mit Wasser und Futter versorgt.

Nach einer Woche musste sich die Klasse 3c schließlich von ihrem tierischen Nachwuchs verabschieden. Doch Till Kaste, der die Tiere mitnahm, versprach seinen Mitschülern, gut aufzupassen und regelmäßig zu berichten, wie sich die Küken weiter entwickeln. Und vielleicht bekommt die Leegmeerschule dann ja demnächst auch Besuch von einem ausgewachsenen Barack Obama.

Mehr von RP ONLINE