1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Pfarrer Wilhelm Bienemann in Emmerich verstorben

Emmerich : Trauer um Pfarrer Wilhelm Bienemann

Der Geistliche wirkte fast 30 Jahre lang als Pastor der Südstaaten Dornick, Vrasselt und Praest. Am Sonntag verstarb er. Die letzten Lebensjahre verbrachte er im Martinusstift in Elten.

(RP) Am Sonntag verstarb Pfarrer em. Wilhelm Bienemann. Der beliebte Geistliche wirkte fast 30 Jahre lang als Pastor der Emmericher Südstaaten Dornick, Vrasselt und Praest. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er im St. Martinus-Stift, Elten.

1985 kam der gebürtige Klever angesichts des sich abzeichnenden Priestermangels mit dem Auftrag des Bistums nach Emmerich, drei Gemeinden zu leiten und zu verwalten. Dies kam auf ihn als einen der Ersten zu, Erfahrungen waren für dieses Modell noch rar. In seiner ruhigen und ausgeglichenen Art schaffte er es Schritt für Schritt, die Gläubigen in Emmerichs Süden an die gegebenen Erfordernisse heran zu führen und zusammen zu bringen.

Er selbst ist davon ausgegangen, dass diese Kooperation die letzte Veränderung sein sollte. Niemand konnte zunächst vorhersehen, dass weitere Schritte von Zusammenlegungen erforderlich und vom Bistum vorgegeben würden.

So vollzog er gegen Ende seines aktiven Priesterdienstes auf eindringliches Bitten von Bischof Reinhard Lettmann noch vor seiner Emeritierung die Fusion der drei ehemals selbständigen Kirchengemeinden zur neuen „Großgemeinde“ Sankt Johannes der Täufer Emmerich im Jahre 2007.

Treu versah er auch weiterhin unter seinen Nachfolgern die Eucharistiefeiern an den Ältären der Südstaaten, so lange es Alter und Gesundheit zuließen.

Ein prägendes Werk setzte Wilhelm Bienemann noch im Jahr 2011 mit der Schaffung des gemeinsamen Fronleichnams-Gottesdienstes an der Waldschule „Otto Markett“ für die drei Pfarrbezirke in Emmerichs Süden um.

In der St.-Johannes Baptist- Kirche in Praest findet am Mittwochabend um 19 Uhr ein Gedenken und Beten für den Verstorbenen statt.

Am Donnerstag besteht am selben Ort von 16 bis 19 Uhr die Möglichkeit, sich am geschlossenen Sarg zu verabschieden und in ein ausgelegtes Kondolenzbuch einzutragen.

Am Freitag wird Wilhelm Bienemann dann in der Familiengruft in Kleve beigesetzt, das anschließende Requiem wird gehalten in der St.-Aldegundis-Kirche in Emmerich.

(RP)