Pfarrer Marian Szalecki in Russland mit ehemalgen Gemeindemitgliedern

Millinger und Halderner in Moskau und St. Petersburg : Beeindruckende Russland-Reise

Mit Mitgliedern seiner ehemaligen Gemeinden besuchte Marian Szalecki jetzt Moskau und St. Petersburg.

(RP) Für die reiselustigen Mitglieder seiner ehemaligen Gemeinden in Millingen und Haldern hat der jetzt in Leipzig im Ruhestand lebende Pfarrer Marian Szalecki eine besondere Fahrt organsiert. Es ging in der Zeit vom 13. bis zum 21. April nach Russland, in die zwei größten Städte des größten Landes der Erde, nach Moskau und St. Petersburg.

In Moskau wurden die sehenswertentesten Kirchen und Klöster besichtigt, der Kreml und der rote Platz sowie das berühmte Kaufhaus Gum. Besonderer Höhepunkt war die Aussicht auf das nächtliche Moskau aus der Space-Bar des höchsten Moskauer Hotels. Am fünften Tag der Reise ging es mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Sapsan“ nach St. Petersburg. Hier reihte sich wieder ein Höhepunkt an den anderen, wie die Peter und Pauls-Kathedrale auf der Festungsinsel, die Blutkirche so genannt wegen des Attentates auf den Zaren Alexander den II, der Winterpalast, die Newa mit ihren Kanälen, die Eremitagen mit all ihren Schätzen, der Katharinenpalast in Puschkin mit dem berühmten Bernsteinzimmer. Bei all dem vielen Blattgold, Marmor, Halbedelsteinen und Bernstein konnte einem fast schwindelig werden.

Ein Highlight der besonderen Art waren die Fahrten mit der U-Bahn in Moskau und St.Petersburg zu den jeweils schönsten U-Bahnstationen die die Metro zu bieten hatte. Nach neun ereignisreichen Tagen freuen sich die Teilnehmer der Russlandfahrt bereits jetzt schon auf das Reiseziel im kommenden Jahr.

(RP)