Rees: Petition im Internet soll das Reeser Freibad retten

Rees : Petition im Internet soll das Reeser Freibad retten

Die Eingabe im Netz wurde bereits von etlichen Reesern, aber auch Auswärtigen unterschrieben.

Reeser haben jetzt im Internet eine Unterschriftensammlung für den Erhalt des Freibades gestartet. Nachzulesen ist die Petition unter www.openpetition.de/petition/online/gegen-die-schliessung-des-freibades-der-stadt-rees. Sie richtet sich an Bürgermeister Christoph Gerwers. Die Initiatoren der Petition begründen ihr Anliegen damit, dass Kindern und Jugendlichen bei einer Schließung des Freibades eine Möglichkeit zur Freizeitgestaltung genommen werde, nicht an die Wünsche der Bürger gedacht werde und Alteingesessene und Neubürger den Erhalt des Freibades begrüßen würden.

Wie berichtet, könnte das Freibad aus finanziellen Gründen geschlossen werden. Ende des Jahres soll die Politik darüber entscheiden. Im Gespräch ist, das Freibad noch für eine Übergangszeit zu sanieren und es zu schließen, wenn es am Reeser Meer ein Naturbad gibt.

Für die Verfasser der Petition ist das aber keine Alternative, da dort kein fester Boden vorhanden sei und somit vielen Kindern die Chance genommen werde, auch ohne ihre Eltern ins Wasser zu gehen. Das Freibad hingegen verfüge dafür über mehrere Bereiche wie das Babybecken oder den Nichtschwimmerbereich. Die Petition wurde bereits von etlichen Reesern, aber auch Auswärtigen unterzeichnet.

(bal)