Emmerich : O sole mio

Die Filieri-Brüder Enrico und Lino haben ihre Jobs aufgegeben und widmen sich nun voll und ganz der Musik. Eine CD soll produziert werden, am 2. Mai stehen sie zusammen mit KingPin und dem Sieger von "Das Supertalent", Marcel Kaupp, in einer Show im Emmericher Stadttheater.

Am Fischerort am Samstagabend: Eine Frau stoppt ihren Wagen, singt "O sole mio", winkt den beiden Italienern zu und fährt weiter. Die einen träumen davon, Stars zu werden, die Filieri-Brüder haben bereits einen großen Schritt auf der Erfolgsleiter getan und sind schon sehr bekannt.

Seit ihrem Auftritt im Finale von "Das Supertalent", der ihnen den dritten Platz bescherte, sind kaum zwei Monate vergangen, aber für den 29-jährigen Emmericher Enrico und seinen 39-jährigen Bruder Lino, der mit seiner Familie in Weeze wohnt, hat sich einiges geändert. Beide haben ihre Jobs aufgegeben - Enrico kellnerte in der Taverna an der Rheinpromenade, Lino war als Flugzeugabfertiger am Flughafen Weeze beschäftigt. "Bei uns dreht sich jetzt alles um unsere Musik. Zurzeit sind wir dabei, eine CD zu produzieren", erzählt Lino.

Zu Beginn des Jahres unterschrieb Manager Ronny Meister den Vertrag. Aus drei Produzenten wurde dann Matthew Tasa "ausgesucht", der mit Stars wie Xavier Naidoo gearbeitet hat. Der wollte die beiden italienischen Jungs vom Niederrhein zunächst kennen lernen. Am 22. Januar fuhren sie nach Frankfurt und nach einem achtstündigen Gespräch wurde der Vertrag unterzeichnet. Mit einem selbst komponierten Song haben die Brüder Matthew Tasa überzeugt. "Er nahm uns so, wie wir sind. Er sagte, dass ihm gefiel, mit wie viel Herz, Leidenschaft und Gefühl und wie professionell wir bei der Sache sind", erzählt Enrico.

Hier und da haben bereits kleinere Konzerte stattgefunden - so haben die Filieri-Brüder in der Kölner Messe einen italienischen Abend der Firma Katjes musikalisch begleitet - aber im Mittelpunkt steht jetzt die CD-Produktion.

Von den geplanten zwölf Liedern werden die Filieris die Hälfte selbst komponieren, zwei neue kommen von Tasa und die anderen sind Cover-Songs wie "O sole mio" oder "Caruso".

Lino hat jetzt etwas mehr Zeit für seine drei Kinder - zwei Monate, vier und sieben Jahre alt - weil er zuhause komponiert, meist nachts. Doch bald geht es auf Reisen. Es sind Auftritte in Berlin, München, Frankfurt und eventuell in Wien geplant. Auch in Italien hat sich der Erfolg der Musiker vom Niederrhein herumgesprochen: Sie gehen dort auf "Radio-Tour" bei 29 verschiedenen Sendern. Am 2. Mai werden sie gemeinsam mit dem "Das Supertalent"-Sieger Marcel Kaupp, mit KingPin, Komikern und anderen Künstlern in einer Show im Emmericher Stadttheater zu sehen sein. Sie wollen diese Show auch noch in weiteren Städten am Niederrhein präsentieren.

Treten sie einzeln oder gemeinsam in ihrer Heimatstadt auf, werden sie gleich erkannt. Da steht dann beim Einkauf oder beim Essengehen gleich ein ganzer Pulk Leute um sie herum. "Wir haben mittlerweile immer Autogrammkarten dabei", sagen die Brüder. Trotzdem sind sie mit beiden Beinen auf den Boden geblieben. "Begegnungen mit unseren Fans sind schön. Mit der Musik gibt man etwas, aber man bekommt auch ganz viel zurück", so Enrico. Ein Mädchen habe mal gesagt: "Ich habe für Euch geweint." "Das berührt uns." Lino und Enrico Filieri wissen, dass es nicht einfach ist, in der Musikbranche erfolgreich Fuß zu fassen. "Wir werden Schritt für Schritt unseren Weg machen und was kommt, das kommt."

(RP)