Noch Helfer für Rhine Clean Up in Emmerich und Rees gesucht

Umweltaktion : Noch Helfer für Rhine Clean Up gesucht

Am 14. September sind Bürger aufgerufen, Ufer und Rheinwiesen zu säubern. Emmerich und Rees dabei.

(marie) Die Aktualität des Themas Umweltschutz, Greta Thunberg mit Fridays For Future, die Ausrufe von Klimanotständen in manchen Städten, die eindeutigen Folgen des Klimawandels, oder generell das wachsende Umweltbewusstsein – egal was die Inspiration der Organisatoren des Rhine Clean Up (RCU) und ihrer Teilnehmer im vergangenen Jahr war, 2019 ist sie nicht vergessen. Daher wird die Aktion RCU am Samstag, 14. September, in die zweite Runde gehen.

Bereits 2018 nahmen an der größten Müllsammelaktion Europas insgesamt 59 Kommunen mit über 10.000 Menschen teil. 2500 Bürger sammelten am Niederrhein, 320 davon in Emmerich. Ergebnis der Aktion: Die Erleichterung des Flusses um 100 Tonnen Müll.

Die selbe Planung soll auch in diesem Jahr gelten, so Jörn Franken, Reeser Ansprechpartner zum Thema RCU 2019. So will man sich am Aktionstag um 10 Uhr an der Empeler Straße 87b treffen, um von dort auszuschwärmen und bis 13 Uhr den Müllgehalt des Rheingebiets zu reduzieren. In Emmerich soll zur selben Zeit gesammelt werden. Treffpunkt ist hier die Siedlungsstraße 15.

Die Initiatoren der Aktion RCU wollen die Teilnehmeranzahl und die Menge an gesammeltem Müll 2019 stark überbieten. Tatsächlich haben bereits alle am Niederrhein liegenden Kommunen, darunter natürlich auch Emmerich und Rees, der Organisation ihre Teilnahme versichert.

„Auf den Niederrhein ist Verlass!“, unterstreicht Ingo Lentz einer der Initiatoren des RCU 2019. Damit werden vor allem Bürgermeister-Büros, Umweltabteilungen der Kommunen (zum Beispiel in den Städten Kleve und Emmerich), Initiativen wie „Unser Dorf hat Zukunft“ in Götterswickerhamm, aber auch eine engagierte Schülerin in Dinslaken, welche einzeln die lokale Organisation am Niederrhein übernehmen, gelobt.

Thomas de Groote, Mitglied des Teams RCU 2019, ist optimistisch, dass sie diese erreichen werden: „Das Bewusstsein der Menschen für Müllvermeidung und -beseitigung ist in den letzten Monaten noch einmal gestiegen. Die Erkenntnis hat zugenommen, dass man nicht immer nur auf Andere zeigen kann, sondern selbst anpacken muss.“

Doch nicht nur Bürgermeister zählen zu den Unterstützern des Rhine Clean Up: Vier Landesministerien, drei Ministerinnen, darunter auch NRW-Umwelt-Ministerin Ursula Heinen-Esser, und ein Minister übernehmen die Schirmherrschaft. Der neue Sponsor ist in diesem Jahr die Deutsche Postcode Lotterie.

Eine Übersicht über sämtliche Aktionen in allen Kommunen entlang des Rheins findet sich auf der Seite www.rhinecleanup.org im Internet.

Mehr von RP ONLINE