1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Neue Schule in fünf Jahren?

Emmerich : Neue Schule in fünf Jahren?

Die Schulexperten in Emmerich haben sich gestern zufrieden mit der neuen Schulform für NRW gezeigt. Die Sekundarschule könnte auch in fünf Jahren in Emmerich Realität werden.

Herbert Ulrich ist der Schulexperte der CDU. Er begrüßte gestern die Lösung, die CDU und Rot-Grün in Düsseldorf gefunden haben.

"Die Sekundarschule kann Haupt- und Realschulen zusammenführen, wenn die Schülerzahlen zurückgehen. Das Gymnasium bleibt erhalten", erklärte er gestern.

Die Sekundarschule geht bekanntlich von der fünften bis zur zehnten Klasse. Danach ist ein Wechsel zum Gymnasium möglich. In den ersten beiden Jahren lernen die Kinder gemeinsam, dann gibt es Unterscheidungen nach Leistungsstärke.

In Emmerich, so Ulrich, sei die neue Schulform derzeit kein Thema. "Wir legen gerade die beiden Hauptschulen zusammen und haben damit genügend Schüler, um die Europaschule weiterführen zu können." Es sei aber denkbar, dass irgendwann auch die Europaschule zu wenig Schüler habe. "Dann könnte man beispielsweise die Realschule mit der Hauptschule zu einer Sekundarschule zusammenlegen", so Ulrich.

Derzeit wird die Realschule fünfzügig geführt.

Das heißt, dass es in einem Jahrgang fünf Klassen gibt. "Die andere Möglichkeit wäre, dass die Realschule nur noch vierzügig ist, Schüler an die Hauptschule abgibt und aus der Hauptschule eine Sekundarschule wird."

  • Emmerich : Kleve einig – Emmerich streitet
  • Rot-Grün und CDU einigen sich : Historischer Schulkonsens in NRW
  • Fragen und Antworten zum Schulfrieden : Sekundarschule: Was Eltern wissen müssen

Das alles sind noch Überlegungen, die in die Zukunft gerichtet sind. Aber Peter Hinze, der Schulfachmann der SPD, sagte gestern: "Wir können uns nicht zurücklehnen und sagen: ,Warten wir mal ab, die Schülerzahlen stimmen ja noch.'" Es sei notwendig, dass sich die Emmericher Politik nach den Sommerferien darüber berate, wie die Zukunft der Schulen in der Stadt aussehe.

Die Sekundarschule begrüßt Hinze ebenfalls. Aber: "Mir wäre es lieber gewesen, wenn wir für Emmerich irgendwann eine Gemeinschaftsschule hätten einrichten können." Diese Schulform ist nach dem Kompromiss der Parteien in Düsseldorf nun vom Tisch.

Internet rp-online.de/emmerich

(RP/rl)