Emmerich: Neue Pächterin fürs Kolpinghaus

Emmerich: Neue Pächterin fürs Kolpinghaus

Sandy Jansen vom Mühlencafé übernimmt das Ruder an der Sonderwijkstraße.

Für das Kolpinghaus in Elten ist eine schnelle Lösung gefunden worden: Wie die Eltener Kolpingfamilie am Freitag mitteilte, wird Sandy Jansen, die schon das Mühlencafé am Möllenbölt betreibt, nun auch das Kolpinghaus an der Sonderwijkstraße übernehmen.

Wie berichtet, war das Haus, das unter anderen vom Kneippverein, dem Musikverein, Schützen und natürlich der Kolpingfamilie genutzt wird, kurz vor Pfingsten geschlossen worden. Die bisherigen Pächter waren überraschend abgesprungen.

Mit der Unterstützung ihres Mannes Sven will Sandy Jansen das Eltener Traditionshaus nun wieder in Schwung bringen. Die Voraussetzungen könnten nicht besser sein, schreibt Brigitte Smaak von der Kolpingfamilie: "Sandy wurde praktisch in das Gastronomiehandwerk hineingeboren und Ehemann Sven ist bestens im Silberdorf vernetzt."

Neben den bekannten Großveranstaltungen können künftig auch wieder Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen, Versammlungen sowie Familienfeiern für bis zu 4oo Personen gebucht werden. Auch werden jetzt wieder ein Beerdigungskaffee und - nach Vorbestellung - auch ein Frühstücksbuffet angeboten. Gekocht wird "gut bürgerlich". Zudem wird ein Außer-Haus-Service wird angeboten. Die Bundeskegelbahn kann ab sofort wieder genutzt werden.

  • Emmerich : Sitzungspräsident Sven Jansen wird verabschiedet

Das Kolpinghaus soll wieder Mittelpunkt für alle Eltener Vereine und Bürger werden. Somit bekommen die Eltener auch wieder eine "richtige Kneipe". Alte Traditionen sollen wieder belebt werden; hier planen Sandy und Sven Jansen beispielsweise den Neujahrs-Frühschoppen, eine Altweiberparty sowie am Kirmessamstag ein zünftiges Eltener Oktoberfest.

Fußballfans kommen in Kürze ebenfalls auf ihre Kosten: Zu den Spielen der Nationalmannschaft bei der Fußball-WM wird kurzfristig Public Viewing angeboten.

Kontakt unter Tel. 02828 7144

(bal)
Mehr von RP ONLINE