Neue Leiterin im Kindergarten St. Quirinus Rees-Millingen

Aktionstag : Kita St. Quirinus hat eine neue Leiterin

Michaela Haberle-Fundeisen lädt zum Einstieg zu einem Tag der offenen Tür ein.

Am Sonntag, 19. Mai, findet ein Tag der offenen Tür in der Kita St. Quirinus statt. Alle Eltern, werdende Eltern, Interessierte, Nachbarn und vor allem Kinder sind eingeladen, sich in Ruhe in der Kindertagesstätte – drinnen und draußen – umzusehen. Um 11 Uhr wird die Leiterin der Einrichtung, Michaela Haberle-Fundeisen, die Veranstaltung eröffnen. Bis 17 Uhr können Alt und Jung entdecken, spielen, forschen, staunen, basteln, plaudern, essen und trinken. „Unser Team freut sich auf viele Gäste“, sagt die Leiterin.

Über einige Neuigkeiten werden die Besucher an diesem Tag auch informiert. Zwar ist Michaela Haberle-Fundeisen im St.-Quirinus-Team kein neues Gesicht, aber sie hat erst vor wenigen Monaten die Leitung des Kindergartens übernommen. Gerne stellt sie sich vor und beantwortet die Fragen der Gäste. Die 36-Jährige ist in Duisburg geboren, als Sechsjährige zog sie mit ihren Eltern nach Goch. Der Liebe wegen kam sie nach Rees, wo sie seit 2003 mit ihrem Ehemann wohnt. Das Paar hat zwei Kinder im Alter von sieben und neun Jahren. Ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin absolvierte sie an der Fachschule für Sozialpädagogik in Kleve. Sie arbeitete im Arnold-Janssen-Kindergarten in Goch, bevor sie 2016 als Fachkraft an den Millinger Kindergarten kam. Im Oktober 2018 übernahm sie die Leitung. Unterstützt wird sie durch ihre Vertretung Silvia Pitzer, die „dienstälteste“ Erzieherin, die bereits seit 33 Jahren im St.-Quirinus-Kindergarten beschäftigt ist.

„Ich bin zwar zum größten Teil freigestellt, aber die Arbeit mit den Kindern macht mir am meisten Spaß“, sagt Michaela Haberle-Fundeisen. Regelmäßig übernimmt sie die Vorschulförderung und Nachmittagsbetreuung. „Ich verfolge Ziele sehr konsequent, aber alles im freundlichen und humorvollen Ton“, sagt sie über sich. Und freut sich, dass das engagierte Team mitzieht. Ziele sind unter anderem, jedes Kind in seiner Entwicklung individuell zu fördern. Wichtig ist das Katholische Leitbild der Einrichtung. Sie legt auch viel Wert auf Weiterbildung.

Die St.-Quirinus-Einrichtung ist ein anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt „Ernährung“. Der Naturspielplatz wurde bereits 2013 eingerichtet, eine Kooperation mit Fortuna Millingen sorgt für sportliche Angebote wie die jährliche Abnahme des Kindersportabzeichens „Jolinchen“. An jedem Morgen wird den Kindern – insgesamt werden 82 Kids zwischen zwei und sechs Jahren in vier Gruppen betreut – ein gesundes Frühstücksbuffet angeboten. Ein weiterer Schwerpunkt ist die alltagsintegrierte Sprachförderung. Hierzu gibt es in dem 13-köpfigen Fachkräfte-Team speziell ausgebildete Erzieherinnen. Die Leiterin lobt die gute Zusammenarbeit mit den Eltern: „Wir haben eine tolle Unterstützung bei Feiern, Gartenarbeit und auch beim Tag der offenen Tür.“

Finanzielle Unterstützung leistet der im März 2018 neu gegründete Förderverein, der am Sonntag Werbung in eigener Sache machen möchte. Fördern kann jeder – egal ob Unternehmen oder Privatperson. „Von den ersten Geldern konnten wir den Eingangbereich des 1973 erbauten Gebäudes moderner gestalten“, freut sich Michaela Haberle-Fundeisen. Ein neuer Anstrich, eine Spielecke zur Sinneswahrnehmung, Magnetwände und neue Bänke gaben dem Flur ein freundlicheres Gesicht. Auch Spielmaterial soll angeschafft werden. Geplant ist ebenfalls ein musikpädagogisches Angebot durch eine Honorarkraft, die vom Förderverein bezahlt wird.

Mehr von RP ONLINE