1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Neue Kita an der Sahlerstraße in Rees hofft, am 20. April eröffnen zu können

Neuer Kindergarten in Rees : Neue Kita hofft auf den 20. April

Die neue Einrichtung an der Sahlerstraße ist fertig – nur die Kinder fehlen jetzt.

(RP) Nachdem die Eröffnung der neuen Kita an der Sahlerstraße unter einem anderen Träger im letzten Jahr nicht stattfinden konnte, und die Katholische Waisenhausstiftung aus Emmerich einsprang, sind die Arbeiten durch die Stadt Rees als Vermieter der Räume in der ehemaligen Schule an der Sahlerstraße 6 nun zwar fertig. Doch die für den 1. April vorgesehene Eröffnung mit einer Gruppe für maximal 20 Kinder von zwei bis sechs Jahren konnte nun wegen der Corona-Krise ebenfalls nicht erfolgen. Nur für Notbetreuung steht die Einrichtung zur Verfügung.

Jetzt hoffen alle darauf, dass es am 20. April losgehen kann: „Das Team steht motiviert in den Startlöchern und freut sich sehr darauf, den Kindern hier einen schönen Ort zum Spielen und Wohlfühlen zu bieten“, so die Bereichsleitung Sabine Heynen.

Ab August werden aus der einen dann zwei Gruppen: Eine Gruppe für 25 Kinder ab drei Jahren und in der zweiten Gruppe werden in der sogenannten Gruppenform 2 Kinder nicht nur Kinder unter 3 sondern auch Kinder unter zwei Jahren betreut. Das heißt, in Zukunft wird in Rees so nun die Möglichkeit geschaffen, bereits die ganz Kleinen liebevoll in einer KiTa betreuen lassen zu können.

Die Stiftung aus Emmerich hat bereits Erfahrung mit dem Betrieb von KiTas und in der eigenen Einrichtung (Familienzentrum Arche Noah in Emmerich) auch bereits seit fast 30 Jahren Erfahrung mit der Betreuung der ganz kleinen Kinder in einer Kita. Die OGS in der Grundschule, welche direkt neben der neuen KiTa ist, wird auch von der Stiftung betrieben. Sowohl vor als auch nach den Sommerferien sind noch Plätze für alle Altersgruppen (von vier Monaten bis zur Einschulung) frei.

Die KiTa ist per E-Mail unter kita-rees@kath-waisenhaus.de  oder unter Tel. 0172 4773330 erreichbar. „Besichtigungstermine und ein Tag der offenen Tür sind für die Zeit nach der Corona-Krise geplant“, so Sabine Heynen. Im Sommer 2022 ist der Umzug in einen Neubau mit dann drei Gruppen geplant.