Reeser Kirmes Kirmes-Kabeldiebe: Bürgermeister geht auf Streife

REES · Um einen neuerlichen Kabeldiebstahl auf der KIrmes zu verhindern, patrouillierte ein Team der Stadtverwaltung in einer Nachtschicht durch die Innenstadt.

 Gekappte Kabel am Kirmesdienstag. An mehreren Standorten wurden sie gestohlen.

Gekappte Kabel am Kirmesdienstag. An mehreren Standorten wurden sie gestohlen.

Foto: Michael Scholten

Einen ungewöhnlichen Einsatz absolvierten 16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Reeser Stadtverwaltung in der Nacht zu Mittwoch: Um einen neuerlichen Diebstahl der Kabel zu verhindern, die die Reeser Kirmes mit Strom versorgt, patrouillierten sie bis zum Morgen durch den Stadtkern. Auch Bürgermeister Sebastian Hense sowie Beigeordneter und Stadtkämmerer Andreas Mai, gehörten zu der „Nachtwache“ die ein Auge auf die Innenstadt hatte.

Wie berichtet, waren in der Nacht zu Dienstag 90 Meter Kabel gekappt und gestohlen worden. Der Schaden liegt bei satten 15.000 Euro. „Da die Kabel nach dem Ende der Kirmes nicht gleich abgebaut werden, weil sie auch den Krammarkt mitversorgen müssen, haben wir die Gefahr gesehen, dass es einen zweiten Diebstahl geben könnte. Das wollten wir natürlich vermeiden. Aber eine Security war jetzt so kurzfristig nicht mehr zu engagieren“, erklärte Stadtsprecher Jörn Franken unserer Redaktion. Auch er hatte sich für den Einsatz gemeldet, den Kämmerer Andreas Mai angeregt hatte.

In verschiedenen Teams waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Fuß, mit dem Fahrrad und auch im Dienstwagen unterwegs. Auch in der Nacht zu Donnerstag müssen sie das Areal noch einmal bewachen, weil die Kabel erst danach abgebaut werden.

Von den Kabeldieben, die in der Nacht zu Dienstag zuschlugen gibt es noch keine Spur. Das Unternehmen, das die Stromversorgung der Reeser Kirmes im letzten Moment sicherte, weil eine andere Firma kurzfristig abgesprungen war, hat Strafanzeige gestellt.

(bal)