Millingen gewinnt die Dorfwette

Jubiläum : Millingen gewinnt die Dorfwette

Monika Michelbrink-Roth, Vorsitzende vom Heimatverein Millingen/Empel, freute sich: Etwa 280 Personen beteiligten sich an der Fotoaktion unter dem Motto „Wir sind Millingen“ – rund 30 mehr als gewettet.

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Im Jahr 2020 feiert Millingen „900 Jahre St. Quirinus“. Beim traditionellen „Angrillen mit den Hamburger Jungs“, das alle zwei Jahre stattfindet und am Samstag bereits zum dritten Mal, wurde in einer Dorfwette dazu aufgerufen, ein Jubiläumsbild für Millingen zu machen. Denn nicht nur St. Quirinus feiert, sondern auch die Freiwillige Feuerwehr, das Tambourcorps und Fortuna Millingen, die alle im nächsten Jahr 100 Jahre alt werden. 250 Leute sollten sich dazu melden, es wurden dann sogar mehr.

Auf dem Platz hinter der Grundschule war eine Feuerwehrleiter mit Korb aufgebaut, darin warteten die Fotografen Thomas Verbeet und Paul Knaben. Maik Holtermann nahm die Aktion mit einer Drohne auf und Wolfgang Wilhelmini mit der Videokamera.

Und dann kamen die Leute in Scharen: Junge und Alte, Familien mit Kindern und Kinderwagen, Senioren mit Rollatoren und in Rollstühlen und sogar zwei Hunde waren dabei. Sie wurden in Zweier- und Dreierreihen auf Schläuche gestellt, die eine „900“ formten. Tina Oostendorp war mit den Fotografen per Handy in Kontakt und dirigierte mit einigen anderen Helfern alle an die richtigen Plätze. Nach rund 20 Minuten kam dann von oben – aus rund 15 Metern Höhe – das Kommando: „Alle zum Fotografen hochschauen, Daumen hoch und winken.“

Mit viel Spaß und Gelächter machten die Millinger, ihre Freunde und Gäste mit. Nach dem „OK“ zum Schluss gab es einen Applaus für die Organisatoren, bevor sich die Gruppen auflösten und wieder zum Dorfplatz hinübergingen, wo das Angrillen in vollem Gange war. Die „Hamburger Jungs“ sorgten für Getränke und Leckereien vom Grill wie Würstchen, Nackensteaks, Gemüsepfanne und Salate, die – in diesem Jahr zum ersten Mal – auf 100 Prozent ökologischem Einweg-Geschirr serviert wurden.

Seit dem Junggesellenabschied von Mirko Scholten gibt es die Hamburger Jungs, die an ihren einheitlich rot-weiß karierten Trikots zu erkennen waren. Im Mai 2009 ging es für einen Tag mit neun Jungs nach Hamburg, bevor Mirko kurze Zeit später seine Ulrike heiratete. Der Trip gefiel den Freunden so gut, dass sie im folgenden Jahr, diesmal für zwei Tage, wieder nach Hamburg fuhren. Und in den folgenden Jahren auch. Mittlerweile besteht der Freundeskreis aus 13 Jungs, die sich auch im Dorf engagieren und bei verschiedenen Aktivitäten dabei sind. Sie grillten nicht nur, sie stifteten auch die Preise für eine Tombola.

Fleißig waren die Kinder der Klasse 4 der St. Quirinus-Grundschule: Sie putzten Fahrräder gegen eine Spende. „Wir sammeln Geld für unsere Klassenfahrt nach Norderney“, erzählten Maja und Justus, denen das Putzen sichtlich Spaß machte. Am Abend trat der Livemusiker Daniel Gardenier auf. Für beste Stimmung sorgten dann die DJs Markus und Daniel aus Kleve.

Mehr von RP ONLINE