Emmerich: Mehrfachsteckdose Ursache für Brand in Grietherbusch

Emmerich: Mehrfachsteckdose Ursache für Brand in Grietherbusch

Am gestrigen Mittwoch erfolgte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kleve die Obduktion der Frau, die am Dienstag bei einem Brand ihres Einfamilienhauses in Grietherbusch ums Leben gekommen war.

Nach dem vorläufigen Gutachten der Rechtsmedizin Duisburg erlitt die 67-Jährige keine Brandverletzungen und verstarb an einer Kohlenmonoxidvergiftung. Auf Grund der Feststellungen der Kripo Kalkar in Verbindung mit einem Brandsachverständigen war die Zuleitung zu einer Mehrfachsteckdose unterhalb eines Schreibtisches im Wohnzimmer des Erdgeschosses brandursächlich. An der Steckdose waren mehrere PC-Komponenten angeschlossen.

Derzeit muss davon ausgegangen werden, dass die Hausbewohnerin im Schlaf vom Brand und den Rauchgasen überrascht wurde, teilte die Polizei mit. Auf dem Weg vom Schlafzimmer im Erdgeschoss zur Haustür erlitt sie eine Rauchgasintoxikation.

Im weiteren Verlauf des Brandes wurde das Erdgeschoss durch das Feuer vollständig zerstört. Es ist von einem Sachschaden von über 100.000 Euro auszugehen.

(RP)