1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Mehr: Rosenmontag komplett gesperrt

Rees : Mehr: Rosenmontag komplett gesperrt

Jetzt beginnt der Aufbau für das Festzelt im Ort, am Donnerstag startet dort das Programm mit dem Altweiberball.

Hardy Baumann ist zuversichtlich. "Nach den Änderungen, die es rund um Rosenmontag gegeben hat, gehe ich eigentlich davon aus, dass diesmal alles recht entspannt ablaufen wird", meint der Wirt der Gaststätte "Zum Hirsch", der auch für das Karnavalszelt im Ort verantwortlich ist. Wie berichtet, waren im letzten Jahr die Narren in Scharen nach Mehr gezogen. Die Polizei musste zwischenzeitlich sogar den Ort sperren, um den Jeckenstrom zu stoppen. Diesmal gehen alle Verantwortlichen von Stadt und Karneval davon aus, dass es eine solche Situation nicht mehr gibt. Denn in Rees wird ebenfalls ein Zelt aufgeschlagen und die Narren können hier direkt nach dem Zug weiterfeiern. Es gibt also eine Alternative für die Karnevalfans in Rees.

Außerdem wird Hardy Baumann den Eingangsbereich am Zelt neu gestalten. Jetzt werden die Narren hinten zwischen Gaststätte und Zelt eingelassen. "So müssen sie danach durchs ganze Zelt zur Theke durchgehen, dadurch wird der Stau am Eingang vermieden", sagt Hardy Baumann. Problem im letzten Jahr war nämlich, dass der Eingang direkt an der Theke war und die Narren dort stehenblieben. Dadurch kam kaum einer nach, der Eingangsbereich wurde zum echten Nadelöhr.

  • Fotos : Session 2012/2013: Das sind die Prinzenpaare aus dem Kreis Kleve
  • Fotos : Das waren die Karnevalssitzungen im Kreis Kleve
  • Die Volksbank am Raiffeisenplatz. Die Bank
    P&R-Insolvenz : Hoffnung für geprellte Anleger

Das Konzept für den Rosenmontag ist eng mit der Stadt Rees abgesprochen. So wird es jetzt auch einen zusätzlichen Sicherheitsdienst am Zelt geben. Die Jecken müssen damit rechnen, dass Rucksäcke auf mitgebrachten Alkohol kontrolliert werden.

Außerdem wird der Ortskern diesmal den ganzen Tag für den Autoverkehr gesperrt. Am besten sollten alle, die nicht nach Mehr müssen, den Ort weiträumig umfahren. "Wir werden bereits oben an der B 8 bei Hornecker und am ,Haffener Kreuz' Hinweisschilder aufstellen", erläutert Michael Braam vom Reeser Ordnungsamt. Umfahren kann man Mehr an dem Tag am besten über Bellinghoven.

Das Zelt soll bereits früh aufgestellt werden, das Programm startet traditionell am Altweiberdonnerstag. Zunächst ist um 15 Uhr Frauensitzung im Saal, danach startet ab 19.11 die Altweiberparty im angrenzenden Zelt. Besonderer Clou in diesem Jahr ist, dass alle, die 42 Jahre alt sind, umsonst ins Zelt kommen. Der Karnevalsverein "4242 Rees 4" lässt grüßen. "Wir werden aber die Ausweise kontrollieren", sagt Hardy Baumann, der selbst auch freien Eintritt hätte. Er ist nämlich auch 42 Jahre alt.

Samstag steigt dann im Zelt der große Büttenabend, der bereits restlos ausverkauft ist. Das spricht für die Zugkraft der Veranstaltung. Start ist um 18.11 Uhr. Wer keine Karte bekommen hat, kann das Programm auf einer Leinwand im Saal der Gaststätte verfolgen. Gegen 22 Uhr werden dann ohnehin die Türen geöffnet, beim Tanz darf jeder kommen.

Sonntag findet im Zelt auch noch die Kinderkarnevalssitzung statt. Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen, das Programm startet ab 16.11 Uhr.

Rosenmontag schließlich öffnet das Zelt morgens zum Zug. Rund 16 Wagen werden sich von Haffen über Bellinghoven auf den Weg nach Mehr machen. Nach dem Zug soll dann im Zelt natürlich wieder richtig gefeiert werden.

(RP/rl)