1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Emmerich: Mehr Intuition geht nicht

Emmerich : Mehr Intuition geht nicht

Arbeiten von Maria Kühnapfel und Raoul Morales-Márques im Haus im Park zu sehen.

Das Haus im Park zeigt in den nächsten Wochen eine besonders internationale Ausstellung: Maria Kühnapfel aus den Niederlanden und Raoul Morales-Márques aus Mexiko präsentieren in diesem Zeitraum alte und neue Werke.

Die Idee, die beiden Künstler zusammenzuführen, hatte Walter Kriegel, Vorsitzender des Emmericher Kunstvereins: "Ich habe Raouls Kunst bei einer Ausstellung im ArToll in Bedburg-Hau gesehen und sofort gedacht, dass sie gut zu den Werken von Maria passt. Beide arbeiten viel mit natürlichem Material." Maria Kühnapfel kannte er schon länger, schließlich hat sie in Emmerich schon im Schlösschen Borghees sowie im PAN-Forum ausgestellt.

Von Morales' Werken aus dem ArToll ist im Haus im Park keines dabei. Dennoch passen die Exponate gut zu einander, findet Kriegel. Vor allem thematisch, denn die Werke beider Künstler entbehren nicht eines gewissen Maß' an Schmerz. So setzt sich Kühnapfel mit ernsten Themen wie Tod oder Vertreibung auseinander. Dabei verwendet sie unterschiedliche Materialien wie Seile, Draht, Stoff oder Steine.

Morales zeigt in der Ausstellung Werke, die er kurz nach Migräneattacken gezeichnet hat. Schwarze Konturen auf weißem Grund repräsentieren den Schmerz, den er während der Anfälle so besser ertragen konnte.

Sämtliche Bilder sind in ein bis zwei Minuten entstanden. Mehr Intuition geht nicht. Auch Kühnapfel brauchte für ihre Werke selten länger als eine Stunde. "Es fließt dann einfach", sagt sie. "Meine Kunst sieht nach Arbeit aus, ist es aber in Wahrheit gar nicht."

Morales ist mittlerweile seit über einem Jahr migränefrei. Sein Ideenreichtum bleibt davon unberührt. Denn sein eigentliches Kerngebiet sind Videos und die Fotografie. Auch davon gibt es im Haus im Park einige Kostproben zu sehen.

Die Arbeiten sind zwischen Samstag, 12. Mai, und Sonntag, 10. Juni, immer samstags von 13 bis 17 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 17 Uhr im Haus im Park, Rheinpark 1, zu sehen. Die Eröffnung findet heute um 19 Uhr statt.

(cst)