Mario Schaffeld ist König 2019 der Bürgerschützen Rees

Brauchtum in Rees : Mario Schaffeld regiert Bürgerschützen

Die Entscheidung um das Königsamt der Bürgerschützen fiel erst spät. Am Schluss gab es fünf Bewerber.

Mario Schaffeld konnte sein Glück kaum fassen. Mit dem 70. Schuss — um 19 Uhr, als die Glocken gerade mit dem Läuten begannen - holte er den Vogel herunter und wurde neuer Schützenkönig der Bürgerschützen Rees. Der 51-jährige selbstständige Transportunternehmer wählte Ehefrau Anne zur Königin. „Wir sind einfach glücklich“, sagte sie.

Das 186. Schützenfest der Bürgerschützen wurde am Wochenende gebührend gefeiert. Ein Höhepunkt war das 50-jährige Jubiläum des Jungschützenzuges, das gleich zu Beginn des Schützenfestes am Freitagabend mit einem Kaiserschießen der Jungschützen begangen wurde — eine Premiere. Kaiser der Jungschützen wurde Daniel Zimmermann.

Am Sonntag standen das Jungschützenkönigschießen - hier gewann der 19-jährige Paul Schenk - und das Vizekönigschießen im Mittelpunkt. Diesen Wettkampf entschied Uwe Holtzum vom 3. Zug für sich. Das Zepter holte Sebastian Kemkes, den Reichsapfel Werner Schmitz, den Kopf Michael Kemkes, den linken Flügel Männi Voss und den rechten Michael Kleen.

Das Silberne Verdienstkreuz - eine Auszeichnung für besonderes Engagement - erhielten Dr. Leo Rehm, Mathias Kemkes und Tambourmajor Michael Roos.

Der Montag begann um 11 Uhr am Bürgerhaus, wo die Ehrengäste empfangen wurden, unter ihnen.Bürgermeister Christoph Gerwers, Ortsvorsteher Manfred Dicker und Pfarrer Michael Eiden, der seit einem Jahr Mitglied im Bürgerschützenverein ist, und Pfarrer Carsten Franken.

Das Ringen um die Königswürde am Montagabend erwies sich als ein sehr zäher Wettbewerb. Gegen 17.15 Uhr wurden die Bewerber aufgerufen, sich zu melden. „Jedem, den es in den Fingern juckt, soll jetzt nach vorne kommen“, forderte Christoph Eyting am Mikrofon seine Schützenkameraden auf. Mit Robert Franken, Laurent Becker und Mario Schaffeld traten drei Bewerber vom 2. Zug an, wovon die ersten beiden nach einigen Schüssen sich zurückzogen. Nach weiteren 20 Minuten kamen dann Andreas Schmitz und Matthias Janßen vom 1. Zug hinzu. Nach einer längeren Pause meldeten sich dann auch noch Stefan Belting und René Schenk als Königsbewerber an.

Das Getränk „Kalte Ente“ sollte als Zielwasser dienen, als die fünf Schützenbrüder sich einen spannenden Wettkampf lieferten, angefeuert von den Zuschauern. Als um 18.50 Uhr die erste Hälfte des Vogels bei einem Schuss von Mario Schaffeld herunterfiel, dachten alle, dass es sich nur noch um Sekunden handeln könnte, bis der Rest abgeschossen wurde. Doch es dauerte noch drei Runden, bis Mario Schaffeld sein Werk vollendete.

Mit ihm und seiner Königin freuten sich auch die Söhne Bastian, 21 Jahre, und Luc, 15 Jahre.

(Monika Hartjes)
Mehr von RP ONLINE