Emmerich: Mann sitzt im umgekippten Dixi-Klo fest

Emmerich : Mann sitzt im umgekippten Dixi-Klo fest

Eine ungewöhnliche Rettungsaktion sorgt derzeit in Wesel für viel Gesprächsstoff. Ein Mann war mit einem Dixi-Klo umgekippt und konnte sich nicht befreien. Er versuchte schließlich, ein Loch in das Klo-Häuschen zu brennen – das sorgte für einen Feuerwehreinsatz.

Eine ungewöhnliche Rettungsaktion sorgt derzeit in Wesel für viel Gesprächsstoff. Ein Mann war mit einem Dixi-Klo umgekippt und konnte sich nicht befreien. Er versuchte schließlich, ein Loch in das Klo-Häuschen zu brennen — das sorgte für einen Feuerwehreinsatz.

Um 18.22 Uhr war bei der Feuerwehr Wesel der ungewöhnliche Notruf eingegangen. Die Retter wurden zur brennenden Dixi-Toilette auf der Stettiner Straße gerufen. Beim Eintreffen fanden die Wehrleute das umgestürzte Dixi-Klo. Die Tür lag unten, aus dem Dach brannte es "ganz minimal", so Einsatzleiter Frank Evers. Die Lage war schlecht für den auf der Toilette befindlichen Mann, er konnte angesichts der versperrten Tür nicht heraus. Aber er wusste sich zu helfen. Aus einem Loch im Dach winkte nämlich eine Hand. Die Wehrleute richteten die Baustellen-Toilette auf und befreiten den Mann, der augenscheinlich wohlauf war. Dann wurde der Brand im Dachbereich abgelöscht. Der Mann berichtete der Feuerwehr, dass jemand das Häuschen umgeworfen habe, als er auf der Toilette sein "Geschäft" verrichten wollte. Um sich aus dem Gefängnis zu befreien, habe er ein Loch ins Dach brennen wollen. Er entfernte sich, ohne seine Personalien anzugeben.

(RP)