1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: Löschzug Bienen: Brüggemann folgt auf Schmitz

Rees : Löschzug Bienen: Brüggemann folgt auf Schmitz

"Der Alte ist weg - jetzt brauchen wir einen Neuen", scherzte Carsten Rulofs, stellvertretender Wehrführer der Feuerwehr Rees bei der Übergabe der Löschzugführung in Bienen. Paul Schmitz war sechs Jahre in der Führung tätig, drei Jahre als Stellverteter von Willi Tepferdt und im Anschluss als Löschzugführer selbst. Er hatte selbst im Januar aus zeitlichen Gründen um seinen Rücktritt gebeten. "Aber ich bin nicht weg, sondern rücke nur zurück, zum ersten Gruppenführer", verkündete Schmitz in seiner Abschlussrede, die er sichtlich bewegt am Freitagabend vor seinen Kollegen hielt. Darin erinnerte er auch an die Veränderungen in den letzten Jahren: "Wir haben drei neue Brunnen in Grietherbusch und Grietherort gebohrt, ein neues Fahrzeug für den Hochwasser-Einsatz angeschafft und finanziert und unser Löschfahrzeug bekam einen neuen Gasstrahler. Der ist zugegebenermaßen ein bisschen laut." Auch Bürgermeister Christoph Gerwers dankte Schmitz für sein jahrelanges Engagement: "Der Umgang war stets freundlich. Wir haben großen Spaß miteinander gehabt. Ich erinnere mich gerne an die Karnevalsfeier zurück, bei der Paul Schmitz mit dem Rettungsboot Bienchen gute Laune verbreitete."

Bürgermeister Gerwers betonte zudem die Besonderheiten des Löschzugs Bienen: "Hier ist es immer sehr familiär und ich bin gerne hier. Die Bienener sind auch gut im Feiern. Es ist wichtig für einen kleinen Ortsteil wie Bienen, dass man zusammenhält."

Nachfolger von Schmitz wird Klaus-Peter Brüggemann, der bis jetzt stellvertretender Zugführer gewesen war. Brüggemann, von seinen Kollegen liebevoll "Klausi" genannt, trat 1987 in den Löschzug Bienen ein. 1996 machte der 54-jährige Kfz-Meister den Brandmeisterlehrgang in Münster, im November 2016 schließlich den Brandinspektorlehrgang. "Ich will das Beste aus meiner Amtszeit machen. Es ist mir wichtig, vor allem die jungen Leute zu motivieren und auch dafür zu sorgen, dass sie fachlich gut aufgestellt sind", erklärt Brüggemann. Auch er selbst hat diese Motivation erfahren. "Ich freue mich, dass mein Vater heute hier ist. Ohne ihn wären mein Bruder Gerd und ich nie in den Löschzug eingetreten und dann wäre ich jetzt nicht in dieser Position." Neuer Stellvertreter an seiner Seite ist Johannes Brücker, der 1982 in den Löschzug eingetreten ist. Für Brücker war es auf doppelte Weise ein ganz besonderer Abend. Denn neben der Übergabe der Löschzugführung wurden einige Jubilare für ihr langjähriges Engagement geehrt. Brücker wurde für 35 Jahre im Löschzug Bienen ausgezeichnet. "Er ist engagiert und immer hilfsbereit. Einfach ein netter Kerl", so Rulofs, der die Übergabe der Urkunden übernahm.

  • Rees : Böing ist neuer Löschzugführer
  • Ernst-August und Agnes Voß sowie Hermann
    Letzter Tag der City-Metzgerei : Metzgermeister Voß will Kollegen in Not unterstützen
  • Die Hanse-Halle Grieth im Wunderland Kalkar
    Impfzentrum im Kreis Kleve : Bürger im Kreis werden impfmüde

Für zehn Jahre im Löschzug Bienen erhielt Benjamin Boerboom eine Auszeichnung. "Wir setzen gute Hoffnungen in dich", verrät Rulofs. Jürgen Becker ist sogar schon seit 40 Jahren engagiert dabei und wird von Rulofs trotzdem noch regelmäßig mit seinem Bruder Horst verwechselt, der auch im Löschzug tätig ist. Direkt zwei Urkunden erhielt Peter Beenen, der seit 50 Jahren Mitglied ist.

(Jule)