1. NRW
  2. Städte
  3. Emmerich

Rees: "Lesen ist der Schlüssel zur Intelligenz"

Rees : "Lesen ist der Schlüssel zur Intelligenz"

109 Schüler mit Abschluss an der Realschule in Rees. 61 mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe.

Er tue sich ein bisschen schwer mit dem diesjährigen Abschluss-Motto, meinte Thomas Wenning, Schulleiter der Realschule, am Freitag bei der Entlassfeier im Bürgerhaus. "Uns folgte die Intelligenz, doch wir waren schneller", hatten sich die Schüler ausgesucht.

Dass 109 Schüler ihren Abschluss erreicht haben - 107 den Mittleren Bildungsabschluss - und davon wiederum 61 die Qualifikation zum Besuch der gymnasialen Oberstufe geschafft haben, das sehe doch nicht so schlecht aus wie das Motto vermuten ließe - im Gegenteil. "In eurer sechsjährigen, manchmal auch längeren Realschulzeit habt ihr gelernt, euch Wissen anzueignen", so Thomas Wenning. Intelligenz, darin stecke "intellegere", was wörtlich übersetzt "wählen zwischen" heißt.

Es gebe viele Möglichkeiten, für die Zukunft zu wählen. In dem Wort stecke auch "Legere", das heißt lesen. "Lesen ist in meinen Augen der Schlüssel zur Intelligenz." Außerdem gehöre dazu, Erfahrungen zu sammeln. "Seid und bleibt aktiv im Sport, in Vereinen, in der Familie, im Beruf und auf Reisen, dann sammelt ihr Erfahrungen, die von unschätzbarem Wert sind." Daneben sei auch die emotionale Intelligenz wichtig, die den Menschen von anderen Lebewesen unterscheidet und die in der Schule in vielen Situationen gefragt war. "Nutzt eure kognitive und emotionale Intelligenz, um aus eurem Leben etwas zu machen", gab der Schulleiter den Entlassschülern mit auf den Weg.

Bürgermeister Christoph Gerwers zitierte Ernest Hemmingway: "Niemand weiß, was in ihm drinsteckt, solange er nicht versucht hat, es herauszuholen." In der Schule habe es viele Möglichkeiten zum Ausprobieren und Lernen gegeben. Er wünschte allen einen Beruf, den sie mit Freude ausfüllen. "Strengt euch an und holt alles heraus, was in euch steckt. Dann wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen."

Grundlage für die Rede des Schulpflegschaftsvorsitzenden Georg Neumayer war das Lied "Kinder" von Bettina Wegner. Die Hände sind dazu da, um die Chancen zu ergreifen, die die Zukunft bietet. Mit den Füßen soll man festen Schrittes durchs Leben gehen, die Augen nicht verschließen, mit dem Mund die Wahrheit sprechen. "Lasst euch nicht beugen, denn Menschen ohne Rückgrat haben wir schon zu viele", so Neumayer.

Schülersprecherin Janina Thiry warf einen Blick zurück auf die Schulzeit. Mit Geduld und Fürsorge haben die Lehrer die Neulinge zu Beginn der Realschulzeit begleitet. "Dann, nach drei Jahren, wurden wir schwierig, wir kamen in die Pubertät. Wir danken unseren Lehrern für die Toleranz und für den Mut und die Kraft, uns jeden Tag wieder zu unterrichten und unsere Launen zu ertragen." Ihren Mitschülern riet sie: "Tragt immer ein Lächeln in eurem Herzen."

Für die musikalische Unterhaltung sorgten Annika Grütter und Lena Übelacker mit Songs wie "Royals" und "Mercy", die von der Schulband instrumental begleitet wurden.

(moha)