Emmerich: Laterne, Laterne ...

Emmerich : Laterne, Laterne ...

Bald ziehen Kinder und Erwachsene wieder mit ihren Martinslaternen durch die Straßen. Wir haben die Züge in Emmerich, Rees und Isselburg zusammengetragen.

Bald gehen sie wieder mit ihren Laternen - mit den leuchtenden, farbenfrohen und kreativen Basteleien ziehen die Kinder wieder durch die Straßen von Emmerich, Rees und Isselburg und singen dazu die bekannten Lieder. Damit gedenken sie des Heiligen Martins und seiner Geschichte. Der Mann, der als St. Martin bekannt ist, würde in diesem Jahr seinen 1700. Geburtstag feiern, gibt Pfarrer Theo van Doornick aus der Pfarrei St. Vitus sein Wissen Preis. Im Jahr 317 wurde der einstige Soldat mit dem Namen Martin von Tours in Pannonien (Westungarn) geboren, sagt van Doornick.

Was ihn so bekannt machte? Als Martin durch die kalte Nacht ritt, traf er auf einen Bettler - frierend, ohne Kleider. Martin teilte mit seinem Schwert, das er als Soldat mit sich führte, seinen eigenen Mantel und gab ihm dem Bettler. "Damit hat er die Blöße des armen Mannes bedeckt und ihm neugierige Blicke erspart", erläutert van Doornick.

Darin sieht der Pfarrer eine wichtige Botschaft für die heutige Zeit und verweist auch auf die sozialen Netzwerke: "Wie gerne stellen Leute die Schwachstellen anderer bloß und zeigen mit dem Finger darauf", so van Doornick. "Was Martin damals schon verstanden hat, ist heute aktueller denn je." Mit seinem Handeln sei Martin eine anschauliche Figur für Kinder wie auch für Erwachsene. Und es zeigt: Die Wege eines Menschen zum Glauben seien verschieden. "Da gibt es kein Drehbuch." Denn in der Nacht soll dem Heiligen Martin, so erzählt van Doornick die Geschichte weiter, Jesus im Traum erschienen sein. Er sagte: "Der Mensch, dem du geholfen hast, das war ich." So fand der einstige Soldat zu seinem Glauben.

Immer noch erinnern die Lieder und Lichter in der dunklen Jahreszeit daran - "brachte Martin doch Licht in das dunkle Leben des Mannes", so van Doornick. Und noch etwas: "Wir sind hier Martinus-Land - am Niederrhein und in den angrenzenden Niederlanden ist fast jede zweite Kirche eine Martinus-Kirche", erläutert van Doornick.

Eine Übersicht der Martinszüge:

EMMERICH

• Samstag, 4. November: St.-Johannes-Schützenbrüderschaft Dornick, Start 17.30 Uhr (Messe), Dorfplatz

• Montag, 6. November: Kindertagesstätte Arche Noah, Start 18 Uhr, Arche Noah

• Donnerstag, 9. November: Martinskomitee Emmerich Altstadt, Start 17.30 Uhr, Geistmarkt

• Freitag, 10. November: Martinskomitee St. Georg Hüthum-Borghees, Start 17.45 Uhr, Am Broinsken; Martinskomitee Vrasselt, Start 18 Uhr, Kirche; Integrative Tageseinrichtung Polderbusch, Start 18 Uhr, Kindergarten Polderbusch

• Samstag, 11. November: St.-Martinskomitee Elten, Start 17.30 Uhr, Schulhof, Ausgang links

• Sonntag, 12. November: Martinskomitee Heilig Geist, Leegmeer, Start 17 Uhr, Legmeer-Grundschule, Hansastraße; Martinskomitee Praest, Start 17.30 Uhr (Wortgottesdienst), Schützenfestplatz (nach Mantelteilung am Lagerfeuer)

• Montag, 13. November: Martinsausschuss in Speelberg, Start 17.30 Uhr, Chamaverstraße

REES

• Dienstag, 7. November: Reeser Tageseinrichtung für Kinder "Villa Kunterbunt", Start 18 Uhr, Kindergarten, Melatenweg 80

• Mittwoch, 8. November: Sankt-Martins-Komitee Bienen, Burg, Start 17.30 Uhr, Kindergarten St. Theresien, Schulstraße 1

• Donnerstag, 9. November: St.-Lambertus-Schützenbruderschaft Haffen, Start 18 Uhr, Schützenhalle Haffen; Grundschule Rees, Start 18 Uhr, Schule, Greisstraße 15

• Freitag, 10. November: St.-Josef-Schützenbruderschaft Empel, Start 17 Uhr, Lindendorfplatz; Sonnenschein Kindergarten Rees, Start 18 Uhr, Falkenstraße 7; Bürgerschützenverein Mehr, Grundschule, Gruenewaldsweg, Martinskomitee Haldern, Start 18 Uhr, Motenhof 10; Martinskomitee Millingen, Start 18 Uhr, St.-Quirinus-Kirche

• Samstag, 11. November: St.-Johannes-Schützenbruderschaft Empel, Start 17.45 Uhr, ehemalige Schule Reeser Straße; Kindergarten St. Irmgardis Rees, Start 17.15 Uhr, Kirche, Kirchplatz 6

ISSELBURG

• Samstag, 4. November: Vehlingen, St.-Quirinus-Schützenbruderschaft, Start 18 Uhr, Bürgerhaus an der Anholter Straße

• Mittwoch, 8. November: Heimatverein Anholt, Start 17.30 Uhr, Grundschule

• Freitag, 10. November: Werth, Feuerwehr, Start 17.30 Uhr, Binnenstraße

• Samstag, 11. November: St.-Martinskomitee Heelden, Start 17.30 Uhr, Vereinsheim an der Herkener Straße

• Freitag, 17. November: Sankt-Martins-Komitee Isselburg, Start 17 Uhr, Grundschule, Drengfurter Straße

Foto: DPA

(acf)
Mehr von RP ONLINE