Landfrauen Emmerich, Rees lachen bei närrischem Frühstück Umbrüche weg

Närrisches Frühstück : Landfrauen lachen Umbrüche weg

Beim närrischen Frühstück der Ortsverbände Emmerich, Haldern und Rees standen auch Wahlen neuer Vorstandsmitglieder an. Die größten Veränderungen gab es bei den Landfrauen in Haldern. 

Die Landfrauen der drei Ortsverbände Emmerich, Haldern und Rees trafen sich am Montag zum närrischen Frühstück im Saal des Landhauses „Zu den drei Linden“ in Praest. Zum dritten Mal nahmen die Landfrauen diese launige Veranstaltung zum Anlass, um sich auf neue Vorstände zu verständigen.

Eingerahmt wurde die Vereinspflicht von karnevalistischem Programm: Mal mehr, mal weniger umfangreich verkleidet, stimmten die Landfrauen in ein Karnevalslied ein, das die Emmericher Vorsitzende Gaby Scheers eigens auf die Melodie von „Go West“ der Village People gedichtet hatte. Außerdem sorgte Scheers mit einer modernen Interpretation von Max und Moritz für Lacher. Darin wurden die Busch’schen Unholde in die aktuelle Zeit versetzt, die als Studenten eine Consulting Firma gründen. Mit Erfindungen wie Bio-Ei und Einheitsbrei führen sie die mäßig laufenden Geschäfte von Witwe Bolte und Bäcker Lutz in die Gewinnzone – natürlich zu Lasten der Verbraucher. Höhepunkt der karnevalistischen Komponente des Frühstücks war der Auftritt von Hilla Heien, die mit ihren Witzen und Dönekes regelmäßig die Karnevalssäle am Niederrhein aufmischt. In diesem Jahr war sie nun wieder bei den Landfrauen aus Emmerich, Haldern und Rees zu Gast. Schon vor acht Jahren hatte sie beim närrischen Landfrauenfrühstück für Stimmung gesorgt.

Jeder der drei Ortsvorstände muss in diesem Jahr Abgänge verkraften. So wurden die beiden Beisitzerinnen Käthi Elshoff und Leni Wardemann aus dem Emmericher Vorstand verabschiedet. Für sie wurde Lisa Warthyusen als neue Beisitzerin bei der Versammlung gewählt. Der Vorstand in Rees bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei der eigentlich bereits ausgeschiedenen Elisabeth Schlaghecken für ihre ungebrochene, langjährige Unterstützung für den Verband.

In Haldern stehen allerdings die größten Veränderungen an: Nach jeweils 28 Jahren im Amt hörten sowohl Teamsprecherin Marlene Cornelissen auf, als auch die Beisitzerin Ruth Naß. Beisitzerin Elisabeth Bontrup legte die Vorstandsarbeit nach 24 Jahren nieder.

Zur neuen Teamsprecherin wurde nun Birgit Naß gewählt. Als Beisitzerinnen sorgen Christiane Borkes, Gudrun Klinkhammer, Agnes Köster, Cornelia Bongardt und Martina Cornelissen für Unterstützung. Und auch die Kassiererin und Schriftführerin Annemarie Kösters, die diese Ämter für die drei Ortsverbände ausgefüllt hatte, beendete ihre Tätigkeit nun nach 28 Jahren. Auf sie folgt als neue Kassiererin Kerstin Tebbe-Tenhagen. Zur neuen Schriftführerin wurde Nicole Singendonk gewählt. Beide Nachfolgerinnen übernehmen die Aufgaben wieder für alle drei Ortsverbände.

(meko)