Emmerich: Lärmschutz B 220: Minister Wüst antwortet Bergmann

Emmerich: Lärmschutz B 220: Minister Wüst antwortet Bergmann

Info-Veranstaltung für Anwohner am 30. November.

Seit Jahren schon warten die Anwohner des Zeisigweges auf Maßnahmen, die sie vor dem Lärm der nahe verlaufenden Bundesstraße 220 schützen soll. Nachdem es zunächst so aussah, als ob sich der Bau einer Lärmschutzwand verzögern würde, ist jetzt doch wieder Bewegung in die Sache gekommen. Wie der zuständige Landesbetrieb Straßen NRW mitteilte, soll es am 30. November im Emmericher Rathaus eine Info-Veranstaltung für die Anwohner geben.

Ziel ist es, dass im Laufe des nächsten Jahres der Lärmschutz dann definitiv kommt. Dies teilte jetzt auch der neue NRW-Verkehrsminister Hendrik dem CDU-Landtagsabgeordneter Günter Bergmann mit. Er hatte den Minister eingeschaltet, nachdem es zunächst so aussah, als ob der Landesbetrieb könne seine zuvor gemachten Zusagen nicht einhalten könnte.

  • Emmerich : Planung verzögert sich, Anwohner enttäuscht

Eigentlich hätte auch die Bürgerinformation bereits längst stattfinden sollen. Dass sie jetzt auf Ende des Monats verschoben wurde, beurteilt Wüst als "unkritisch". "Durch den späteren Zeitpunkt kann gewährleistet werden, dass den betroffenen Bürgern ausreichend verlässliche Informationen mitgeteilt werden können", so Wüst, der Bergmann versichert, dass der Baubeginn weiterhin für das Jahr 2018 vorgesehen ist.

(bal)
Mehr von RP ONLINE