Kultur-Picknick 2019 im Rheinpark Emmerich

Kultur : Kleine Kunst-Häppchen im Rheinpark

Beim Picknick rund ums Haus im Park spielte zwar zunächst das Wetter nicht ganz mit, am Ende war der Rheinpark dann doch noch ganz gut gefüllt.

Kleine Kunst-Häppchen genießen, in angenehmer Atmosphäre Freunde und Bekannte treffen und es sich dabei auf der Wiese des Rheinparks gemütlich machen — das war die Absicht, die hinter dem mittlerweile zweiten Picknick rund um das Haus im Park am Samstag stand. Zum Glück hatten die Organisatoren des Künstler-Kollektivs „Ordnung Sitte Sauberkeit“ und der Musik- und Kulturinitiative „Mukie“ den Wetterbericht gelesen und vorgesorgt: Als am Nachmittag ein kurzer, aber heftiger Regenschauer niederging, wurde am Haus im Park kurzerhand eine Plane gespannt. So konnten alle den Tag im Trockenen verbringen.

Als die Sonne wieder rauskam, füllten sich auch die Bierbänke und mitgebrachten Picknick-Decken schnell. Sogar eine zwischen den Bäumen gespannte Hängematte wurde genutzt.

Die Kunst war dabei eher nur Beiwerk. Während draußen das „Funkhaus Emmerich“ mit Musik vom Plattenteller für meist lässigen Reggae sorgte, gab es in der kleinen Galerie im Obergeschoss an Graffiti erinnernde Street Art von Ferdinand Schmale und Fabian Buckermann zu bewundern. Unten flimmerten Videos, die Oliver Kretschmann in den letzten Monaten von seinen Streifzügen durch Kleve und Emmerich aufgenommen hatte. Wer wollte, konnte sogar auf einer Wohnzimmer-Couch Platz nehmen und sich die Streifen anschauen, die der als „Okno“ firmierende Lichtkünstler mit seinem auf Häuserwände, Züge oder Straßen projizierten Logo verfremdet hatte. „Irgendwie ist das ja auch eine Form von Straßenkunst, sie ergänzt sich mit den anderen Sachen ganz gut“, fand Kretschmann, der zugleich auch Vorsitzender der „Mukie“ ist.  

Als sich das Trio „Da Humpf Posse“ am frühen Abend zur Hip-Hop-Session mit gerapten deutschen Texten vor dem Haus im Park einfand, war das gute Wetter längst wieder zurück wie auch das Picknick-Gefühl. Die letzten Sonnenstrahlen konnten die Gäste im mittlerweile dann doch ganz gut gefüllten Rheinpark bei Musik aus aller Welt mit dem Klever Freundschaftsorchester genießen.

Ein bunter Abschluss für einen bunten Tag.

(Markus Balser)
Mehr von RP ONLINE