"Krümelmucke" begeistert Besucher in Rees

Rees : „Krümelmucke“ begeistert kleine Besucher

Beim Mitmach-Programm von Felipina Henoch und Marcus Kötter gab es viel zu lachen.

(mre/bal) Die im Bürgerhaus Rees versammelten Kinder hielt es am Samstag kaum noch auf ihren Sitzen, als Filipina Henoch und Marcus Kötter die einzig- und manchmal auch eigenartige Welt der Kindheitsfantasien mit Liedern aus Christiane Webers „Krümelmucke“ feierten. Das Motto der Veranstaltung „Mitmachen, mitsingen und dazu tanzen – alles erlaubt!“ kam ihnen da nur Recht. Tatsächlich erklärte Filipina Henoch direkt zu Anfang den Platz vor den Stuhlreihen und sogar einen Teil der Bühne zur Tanzfläche für die Kleinen. Marcus Kötter bot direkt die erste Mitmachgelegenheit an. „Habt ihr Lust zu pupsen? Kommt, wir pupsen jetzt mal alle. Aber nur mit dem Mund, okay?“ Bei „Ich bin ein kleiner Fisch“ wurden Schwimmbewegungen mit den Armen gemacht und Tierlaute nachzuahmen fehlte natürlich auch nicht. Ebenso begeisterten „Eine Giraffe mit Halsweh“, der „Hase Hatschi“ und auch der „Feuerwehrmann“.

Diese „Krümelmucke“-Lieder stammen alle aus der Feder Christiane Webers, die im Jahr 2012 im Alter von nur 36 Jahren starb. Nach ihr ist eine Stiftung benannt, die sich um die Förderung von Kindermusik kümmert. Um die „Krümelmucke“ auch in Rees zu verbreiten und der verstorbenen Erfinderin zu gedenken, hatten Felipina Henoch und Marcus Kötter auch noch Songs wie „Nanu, nanu“, „Pfützenhüpfen“, „Schokokokolores“ oder Professor Doktor Eiskrem im Gepäck.

Spätestens als der letzte Ton des finalen „Quatsch mit Sauce“-Lieds verklang, grinsten alle Kinder über beide Backen.