Emmerich: Kreisarchiv erhält Notizbuch des Landvermessers Michael Buyx

Emmerich: Kreisarchiv erhält Notizbuch des Landvermessers Michael Buyx

Ein kleines, eher unscheinbares Notizbuch hat im Kreisarchiv Kleve für großes Erstaunen gesorgt: Niemand geringeres als Michael Buyx (1795-1882) hat in dem Büchlein berufliche und private Aufzeichnungen hinterlassen. Buyx, am Niederrhein bekannt als Landvermesser und Altertumsfreund, war unter anderem an der preußischen Erstkartierung beteiligt. Diese Kartierung ist heute als Urkataster bekannt. "Wir kennen von Buyx bisher lediglich detailgetreu gezeichnete Landkarten, kunstvolle Zeichnungen von historischen Objekten und historische Abhandlungen", berichtet Kreisarchivarin Beate Sturm. "Das Notizbuch ermöglicht uns nun einen einzigartigen Einblick in den Berufsalltag." Buyx notierte Auftraggeber, Arbeitsschritte, Reisezeiten und Kosten in dieses Buch und ermöglicht damit einen neuen Zugang zur Entstehung seiner Karten.

Ebenfalls mit dem Buch überliefert sind die Arbeitsverträge, die Buyx mit seinem Mitarbeiter Jacob Leenen abschloss, der als dessen "Ruthenleger" arbeitete. "Das Notizbuch befand sich lange in der Hand eines norddeutschen Adeligen. Über zwei Archive gelangte es schließlich zu uns", sagt Sturm. "Ich bin mir sicher, dass es hier für großes Aufsehen in der lokalhistorischen Forschung sorgen wird." Das Notizbuch wird im kommenden geldrischen Heimatkalender vorgestellt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, es im Kreisarchiv Kleve einzusehen.

(RP)