Kleinkaufhaus "Action" kommt nicht nach Emmerich

Angeblich keine Einigung mit Edeka : Neumarkt: „Action“ kommt wohl doch nicht

Besonders Frauen schwärmen von dem Kleinkaufhaus. Und hatten sich schon gefreut. Aber wohl leider zu früh.

Das Kleinkaufhaus „Action“ wird vermutlich doch nicht nach Emmerich kommen. Nach bislang unbestätigten Informationen haben sich Edeka und „Action“ nicht auf eine Anmietung von Flächen auf dem Neumarkt einigen können.

Zur Erklärung: Wenn Investor Josef Schoofs den Neumarkt bebaut hat, wird dort die Familie Brüggemeier einen Lebensmittelmarkt eröffnen. Er wird eine Größe von etwa 1400 Quadratmetern haben. Hinzu kommen weitere Flächen für den Einzelhandel, die von der Edeka-Gruppe untervermietet werden. Das könnten nunmehr Rossmann (700 Quadratmeter) und ein Laden für Tierfutter und -bedarf sein (550 Quadratmeter). Zudem würde die Familie Brüggemeier ein komplettes Sortiment in ihrem Lebensmittelmarkt anbieten, was eine Bäckerei und eine Fleisch­theke einbezieht.

Dass „Action“ nicht nach Emmerich kommt, ist eine Überraschung. Bisher war auch die Politik fest davon ausgegangen, dass das Kleinkaufhaus kommt. Allerdings gibt es die Kette bereits in Emmerichs Nachbarschaft, nämlich in Kleve und in  's-Heerenberg.

Inzwischen hat Investor Josef Schoofs einen neuen Bauzeitenplan vorgelegt. Daraus soll hervorgehen, dass er  bis Ende 2020 mit den Tiefbauarbeiten einschließlich Erdgeschoss fertig sein will.

Vermutllich wird Schoofs, wenn die Verkaufsflächen (und nicht zu vergessen auch die Caritas-Sozialstation) fertig sein, die geplanten Wohnungen oben drüber im Anschluss bauen. 69 hochwertige Wohnungen sollen es werden

Mit dem Zuschlag für Edeka auf dem Neumarkt ist in einigen Jahren auch die Ansiedlung an einem hochinteressanten Standort verbunden: der alten Kaserne. Wenn dort die Wohnbebauung und der Gesundheitspark stehen, wäre ein neues Quartier entstanden, in dem Nahversorgung ihren Platz hat. Dann könnte ein deutlich größerer Edeka-Markt mit weiteren Läden drumherum entstehen, wie dies beispielsweise in Kleve der Fall ist.

Der neue Aldi-Markt an der alten Kaserne ist bereits weit fortgeschritten. Aldi will Anfang November dort eröffnen.

Mehr von RP ONLINE