Emmerich: Kleinholz im Rheinpark

Emmerich: Kleinholz im Rheinpark

Regelrecht zerbröselt ist am Samstagvormittag ein großer Baum im Rheinpark. Die kurz nach dem Zweiten Weltkrieg gepflanzte Trauerweide war nach starken Windböen in zwei Teile gebrochen.

EMMERICH (bal) Regelrecht zerbröselt ist am Samstagvormittag ein großer Baum im Rheinpark. Die kurz nach dem Zweiten Weltkrieg gepflanzte Trauerweide war nach starken Windböen in zwei Teile gebrochen. Die Ursache: Der Baum war krank und morsch. Wer sich die am Boden liegenden Teile genauer anschaute, konnte gut erkennen, dass das Holz von Schädlingen zerfressen war. Mitarbeiter der Kommunalbetriebe entsorgten gestern den Baum. Die Trauerweide gehörte zu jenen Bäumen, für die sich die Baumfreunde vor acht Jahren bei der Umgestaltung des Rheinparks eingesetzt und eine Unterschriftenaktion in die Wege geleitet hatten. Der Kompromiss, der damals geschlossen wurde: Die Weide wurde mit "baumchirurgischen Mitteln" erhalten. Vorausschauend war aber schon in der Nähe eine Ersatzweide gepflanzt worden.

(RP)