Kleeblattwanderung in Aalten

Freizeit : Kleeblattwanderung in Aalten

Ende Juni ist wieder die traditionelle „Klaver4tocht“ inklusive viel Live-Musik.

(moha) Die niederländischen Nachbarn laden herzlich ein zu ihrer traditionellen „Klaver4tocht“ am Sonntag, 30. Juni, ab neun Uhr in Aalten. Das Besondere: Zwischendurch treten im Bürgerzentrum „’t Romienendal“ beim gleichzeitig stattfindenden „’t Romienendal Festival“ verschiedene Chöre auf, so dass die fleißigen Wanderer in den Pausen einen bunten Musikmix genießen können. Veranstalter sind die Sänger des Chores „Hartgelach“ aus Varsselveld, der beim Festival ebenfalls auftritt.

Die vier Wanderrouten sind in Form eines vierblättrigen Kleeblattes angelegt. Jede „Kleeblatt-Strecke“ hat eine Länge von rund fünf Kilometern, sie startet und endet jeweils am Zentrum ’t Romienendal am Aladnaweg 3 in Aalten. Wenn man alle vier Kleeblätter abläuft, ergibt sich eine Wanderung von 20 Kilometern.

Der Wanderweg verläuft durch Wälder und Täler rund um Aalten. Man läuft über Sandwege, ehemalige Kirchenpfade und an Feldern voller Blumen vorbei. Mehrere Landbesitzer haben ihre Privatgrundstücke extra für die „Klaver4tocht“ geöffnet. Die Wanderer laufen durch Gebiete, zu denen sie ansonsten keinen Zutritt haben. Sie kommen an schönen Bauernhöfen vorbei und entlang des Aaltener Wasserturms. In der Scheune eines Gehöftes ist eine Ausstellung von Objekten aus dem Zweiten Weltkrieg zu sehen, die der Besitzer für interessierte Wanderer öffnet. Auf einem Acker findet man die größten Steine in den Niederlanden, einer wiegt über 14.000 Kilogramm.

Nach jeder Kleeblatt-Runde können die Besucher eine Rast in der Lokalität „’t Romienendal“ einlegen, wo Kaffee und Tee und Musik vom Feinsten geboten werden: Rock, Pop, Close-Harmony und traditionelle Achterhoekse Lieder. Verschiedene Chöre machen beim „’t Romienendal Festival“ mit, so der Popchor „A Sign of Friendship“ aus Didam, der Männerchor „Germania“ aus Heeten, „Tranen met Tuiten“ aus Neede, „Inspiration“ aus Ulft, „Reborn“ aus Wichmond und „Liberate“ aus Gaanderen.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn sich im nächsten Jahr auch Chöre aus Deutschland anmelden“, sagen die Veranstalter des Chores „Hartgelach“. „Unter den Wanderern sind auch immer viele deutsche Gäste.“

Die Routen und Startzeiten lauten wie folgt: 20 Kilometer vom 9 bis 12 Uhr, 15 Kilometer von 9 bis 13 Uhr, zehn Kilometer von 9 bis 14 Uhr, fünf Kilometer von 9 bis 15 Uhr. Das Startbüro schließt um 17 Uhr, bis dahin sollten die Wanderungen beendet sein.
Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.hartgelach.nl

Mehr von RP ONLINE